IDF: Intel zeigt Notebook-Konzept mit vier Displays

22. September 2009, 13:07
  • workplace
  • intel
image

Intel hat im Vorfeld des Intel Developer Forums (IDF) ein Konzept-Notebook vorgestellt, das mit vier Displays ausgestattet ist.

Intel hat im Vorfeld des Intel Developer Forums (IDF) ein Konzept-Notebook vorgestellt, das mit vier Displays ausgestattet ist. Konkret hat das "Activedash" neben dem Hauptbildschirm noch drei über der Tastatur angeordnete Touchscreens, auf denen der Benutzer Programme, die er gerne immer im Blickfeld hätte - beispielsweise den Mail-Client oder den Instant-Messenger - laufen lassen kann. Damit unterscheidet es sich von bisherigen Multi-Display-Notebooks wie dem Spacebook die auf größere Zusatzdisplays neben dem primären Monitor setzen.
Im Moment handelt es sich bei dem Gerät aber lediglich um einen Entwurf, der Notebookherstellern als Anreiz dienen soll, darauf aufbauend neue Produkte zu entwickeln. Noch gibt es zwar keine Produktankündigungen von PC-Herstellern, Intel will jedoch schon bald ein SDK zur Verfügung stellen, mit dessen Hilfe Softwareentwickler an Anwendungen für die drei Zusatzbildschirme arbeiten könnten.
Die berührungsempfindlichen Displays des "Activedash" erkennen Fingergesten und können auf diese Weise direkt, ohne Umweg über die Tastatur, gewisse Befehle ausführen. Um beispielsweise eine Minianwendung von einem der Zusatzdisplays auf den Hauptbildschirm zu verschieben, soll es einem Bericht des Nachrichtenportals 'Golem.de' zufolge genügen, es nach oben in Richtung des großen Displays zu "wischen". Einige Beispielanwendungen für das Activedash gibt es schon. So können die drei kleinen Touchscreens beispielsweise als Programmstarter fungieren. Dabei zeigen die zwei linken Displays Programm-Symbole. Berührt man diese, startet die gewünschte Applikation auf dem rechten Bildschirm. Es soll auch möglich sein, mehrere Anwendungen von den Zusatzdisplays auf den Hauptbildschirm zu wischen - diese teilen sich dann den Platz auf dem großen Monitor auf. (pte)

Loading

Mehr zum Thema

image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Mobilzone darf für bis zu 85 Millionen Franken Geräte an den Bund liefern

Die Bundesverwaltung hat Mobilezone als Lieferant für Smartphones, Tablets und Smartwatches gewählt. Das Beschaffungsvolumen beläuft sich auf bis zu 85 Millionen Franken.

publiziert am 10.8.2022
image

Forscher machen CPU-Lücken publik

Nach Meltdown und Spectre finden Forschende neue CPU-Lücken. Beide werden mit mittlerem Risiko eingestuft.

publiziert am 10.8.2022
image

Intel lässt Persistent Memory sterben

Die vor Jahren angekündigte Speicherrevolution ist abgesagt.

publiziert am 2.8.2022