IDS Scheer verdoppelt Gewinn

28. April 2009, 14:44
  • business-software
  • geschäftszahlen
image

Der vor allem in den deutschsprachigen Ländern tätige SAP-Dienstleister IDS Scheer hat trotz Krise die Jahresprognose für 2009 bestätigt.

Der vor allem in den deutschsprachigen Ländern tätige SAP-Dienstleister IDS Scheer hat trotz Krise die Jahresprognose für 2009 bestätigt. Im Februar hatte IDS Scheer angekündigt, im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz in der Grössenordnung von 370 bis 390 Millionen Euro und eine EBITA-Marge in der Bandbreite von 7 bis 8 Prozent zu erreichen.
Im ersten Quartal sank derweil der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,3 Prozent auf 90,2 Millionen Euro. Bereinigt um Währungseffekte resultierte ein Rückgang um 3,8 Prozent. Der Betriebsgewinn (EBITA) verdoppelte sich von 4,1 auf 8,2 Millionen Euro. Dementsprechend konnte auch die EBITA-Marge von 4,4 auf 9,1 Prozent mehr als verdoppelt werden. Unter dem Strich verdiente IDS Scheer 4,8 Millionen Euro nach 2,4 Millionen Euro vor einem Jahr.
IDS Scheer hat nach eigenen Angaben die erste Phase der im vergangenen Herbst eingeleiteten Restrukturierungsmassnahmen abgeschlossen. Die umgesetzte Restrukturierung habe zu einem jährlichen Kosteneinsparpotenzial von rund 12 Millionen Euro geführt. Einen weiteren Stellenabbau soll es nicht geben. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022
image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Techinvestor Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Der japanische Konzern muss einen Quartalsverlust in zweistelliger Milliardenhöhe verbuchen. Viele Tech-Titel schlagen negativ zu Buche.

publiziert am 9.8.2022
image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022