IDS Scheer verdoppelt Gewinn

28. April 2009 um 14:44
  • business-software
  • geschäftszahlen
image

Der vor allem in den deutschsprachigen Ländern tätige SAP-Dienstleister IDS Scheer hat trotz Krise die Jahresprognose für 2009 bestätigt.

Der vor allem in den deutschsprachigen Ländern tätige SAP-Dienstleister IDS Scheer hat trotz Krise die Jahresprognose für 2009 bestätigt. Im Februar hatte IDS Scheer angekündigt, im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz in der Grössenordnung von 370 bis 390 Millionen Euro und eine EBITA-Marge in der Bandbreite von 7 bis 8 Prozent zu erreichen.
Im ersten Quartal sank derweil der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,3 Prozent auf 90,2 Millionen Euro. Bereinigt um Währungseffekte resultierte ein Rückgang um 3,8 Prozent. Der Betriebsgewinn (EBITA) verdoppelte sich von 4,1 auf 8,2 Millionen Euro. Dementsprechend konnte auch die EBITA-Marge von 4,4 auf 9,1 Prozent mehr als verdoppelt werden. Unter dem Strich verdiente IDS Scheer 4,8 Millionen Euro nach 2,4 Millionen Euro vor einem Jahr.
IDS Scheer hat nach eigenen Angaben die erste Phase der im vergangenen Herbst eingeleiteten Restrukturierungsmassnahmen abgeschlossen. Die umgesetzte Restrukturierung habe zu einem jährlichen Kosteneinsparpotenzial von rund 12 Millionen Euro geführt. Einen weiteren Stellenabbau soll es nicht geben. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Workday will in der Schweiz bei KMU und Behörden wachsen

Der Business-Software-Spezialist will hierzulande weiter wachsen: mit einem neuen Büro, Investitionen und verstärktem KI-Einsatz.

publiziert am 27.5.2024
image

Lenovo erzielt weniger Umsatz und Gewinn

Im ersten Halbjahr hat der Hersteller viel Geld verloren. Die Geschäfte haben sich erst im zweiten erholt – auch in der Schweiz.

publiziert am 24.5.2024
image

KI-Boom lässt Nvidia-Umsatz explodieren

26 Milliarden Dollar konnte der Chiphersteller im vergangenen Quartal umsetzen. Das sind sagenhafte 262% mehr als im Vorjahr.

publiziert am 23.5.2024
image

IT-Logix knackt 10-Millionen-Umsatzgrenze

Der Berner IT-Dienstleister verbucht für 2023 ein Umsatzplus von 8% und erwartet für das laufende Jahr ein ähnliches Ergebnis.

publiziert am 23.5.2024