IE-Marktanteil erstmals unter 50 Prozent

5. Oktober 2010, 15:01
  • google
image

Laut einer Mitteilung des Marktforschers StatCounter Global ist der weltweite Marktanteil des Webbrowsers Microsoft Internet Explorer im September erstmals auf unter 50 Prozent, nämlich 49,87 Prozent gefallen.

Laut einer Mitteilung des Marktforschers StatCounter Global ist der weltweite Marktanteil des Webbrowsers Microsoft Internet Explorer im September erstmals auf unter 50 Prozent, nämlich 49,87 Prozent gefallen. Zur Erinnerung: Noch vor zwei Jahren dominierte der IE den weltweiten Browser-Markt mit einem Marktanteil von 67 Prozent.
StatCounter-CEO Aodhan Cullen glaubt, dass das von der EU geforderte und seit März bestehende Browser-Auswahlfenster für den Marktanteilsverlust verantwortlich ist. Allein in Europa sei der IE-Marktanteil innerhalb eines Jahres von 46,44 auf nun 40,26 Prozent gefallen.
Firefox ist nach wie vor die Nummer zwei mit 31,5 Prozent Marktanteil. Beeindruckend ist ferner, dass Google mit seinem Chrome-Browser den Marktanteil innerhalb eines Jahres auf 11,54 Prozent verdreifachen konnte.
Die Angaben zu den Marktanteilen unterscheiden sich allerdings je nach Marktforscher deutlich. So berichtete etwa Net Applications für den Monat Juli von einem IE-Marktanteil von über 60 Prozent. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023
image

US-Kartellwächter klagen erneut gegen Google

Das Justizministerium wirft dem Konzern wettbewerbsfeindliche Methoden im Ad-Tech-Bereich vor und fordert eine Zerschlagung.

publiziert am 25.1.2023
image

Auch Google muss sparen – 12'000 Stellen weg

Nach Microsoft setzt auch Google im grossen Stil den Rotstift an und streicht 12'000 Jobs.

publiziert am 20.1.2023