'IG SAP Wartung CH' denkt an Occasions-Lizenzen

3. Juli 2009, 14:17
  • business-software
  • wartung
image

Eine mögliche Kostenreduktion für die 49 Schweizer SAP-Kunden, die den hohen Support-Preis von SAP nicht bezahlen wollen.

Eine mögliche Kostenreduktion für die 49 Schweizer SAP-Kunden, die den hohen Support-Preis von SAP nicht bezahlen wollen.
Die "Interessengemeinschaft SAP Wartung CH", die sich vor etwa einem Jahr formiert hat, um gegen die Abschaffung des Standard-Supports zu protestieren, wächst weiterhin. Die IG besteht laut einer Mitteilung mittlerweile aus 49 Firmen (das fünfzigste Mitglied soll prämiert werden). Das leichte Entgegenkommen ungenügend. Erneut wird in erster Linie ein optionales Wartungsmodell gefordert.
Anlässlich der siebten IG-Mitgliederversammlung am 30. Juni haben die anwesenden Teilnehmer "die klare und konsequente Ausrichtung und das weitere Engagement" der IG bestätigt, heisst es in der Mitteilung. Neuerdings scheinen sich die Firmen auch Gedanken über Occasions-Lizenzen zu machen. Gemäss der Mitteilung werden mögliche Kostenreduktionen geprüft – als Beispiel werden "gebrauchte" Lizenzen und Lizenzoptimierungen genannt.
Die IG will zudem ein Gutachten zur Marktsituation in der Schweiz erstellen lassen und auch eine Ausschreibung für alternative SAP-Services von SAP-Systemhäusern steht zur Diskussion. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft liefert neue Daten an SOCs

Die Redmonder erweitern ihr Security-Portfolio und geben Unternehmen neue Einblicke in die Bedrohungslage, Cyber-Crime-Banden und deren Tools.

publiziert am 4.8.2022
image

Hausmitteilung: neuer Business-Software-Newsletter

Nach Security und E-Government starten wir den dritten wöchentlichen, monothematischen Newsletter. Diesmal zu Themen wie ERP, CRM, Büro- oder Banken-Software.

publiziert am 29.7.2022
image

Microsoft erinnert an das Support-Ende von Server 20H2

Die Unterstützung für die Windows-Server-Version 20H2 endet am 9. August. Damit wird auch der Semi-Annual Channel (SAC) endgültig eingestellt.

publiziert am 25.7.2022
image

Microsoft erklärt die letzte grosse Störung

Vergangene Woche stockten einige Microsoft-Services. Schuld war ein fehlerhaftes Deployment, erklären die Redmonder und geloben Besserung.

publiziert am 25.7.2022