Igel hat ein neues Partnerprogramm

26. Januar 2021, 15:52
  • channel
  • vendor
  • igel
  • workplace
image

"Igel Velocity" soll Partnern unter anderem helfen, vom Pandemie-bedingten Boom im Markt für Enduser-Computing zu profitieren.

Igel, der frühere Thin-Client-Spezialist, der sich jetzt als Anbieter eines "Next Generation Edge Operating Systems (OS) für Cloud Workspaces" bezeichnet, hat ein neues Partnerprogramm. Das neue Programm "Velocity" von Igel heisst nicht nur gleich wie bestehende oder frühere Partnerprogramme von Rubrik, Nutanix oder EMC, es beinhaltet auch Ähnliches.
Neu gibt es drei Partnerstufen. Partner, die sich dem Programm anschliessen, erhalten Zugang zu Vertriebs- und Techniktraining über die Igel Academy sowie Zugang zum Partnerportal Igel Launchpad. Dort können sie unter anderem Projekte anmelden, neue Rabatte oder Market Development Funds (MDF) beantragen und andere Programme abrufen.
Um die erste Partnerstufe "Entry Partner" zu erreichen, müssen Reseller grundlegende Kenntnisse im Vertrieb und zur Technik von Igel-Produkten und Lösungen erwerben, eine Pipeline entwickeln und ihren ersten Abschluss erzielen.
Von Expert Partnern fordert Igel dedizierte Vertriebs- und Technikmitarbeiter, die sich mit der Neukundenakquise auseinandersetzen und Co-Sell-Möglichkeiten identifizieren.
Elite Partner schliesslichussendlich sollen Partner sein, die kontinuierlich das Igel-Portfolio vertreiben und über ausgeprägte Igel-Erfahrung verfügen.
Als aktuelle Zusatzinvestition in den Channel streicht Igel die Schaffung eines neuen Business Development Teams heraus, das von Leigh Howard, Vice President Channel Business Development und International Sales, geleitet wird. Igel-Partner in der Schweiz müssen sich aber noch gedulden, bis es auch hierzulande aktiv wird. Zuerst soll es sich auf das Channel-Geschäft in Grossbritannien und Deutschland konzentrieren, der Rest von Europa soll später folgen.
Balaji Subramanian, Global Channel Chief, von Igel, glaubt, dass die Pandemie Igel-Partnern zusätzliche Geschäftschancen bietet: "Der Markt für Enduser-Computing, Virtual-Desktop-Infrastrukturen und Cloud Workspaces ist in den vergangenen zwölf Monaten extrem gewachsen. Das liegt natürlich an dem durch die weltweite Pandemie bedingten Umstieg vieler Unternehmen auf Home Office und andere hybride Arbeitsplatz-Szenarien. Ein aktueller Bericht von IDC prognostiziert, dass bis zum Jahr 2022 weltweit zusätzliche zwei Milliarden Dollar in diesem Markt ausgegeben werden."

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach Citrix-Tibco-Merger: Netscaler wird wieder unabhängiger

Das Gleiche scheint auch für Jaspersoft, Ibi und Sharefile zu gelten.

publiziert am 4.10.2022
image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Dies soll dem RIZ mehr Flexibilität für die weitere Entwicklung geben.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022