Igel schliesst Partnerschaft mit Login VSI für Endpoint-Monitoring

26. Februar 2019, 15:54
  • international
  • igel
  • channel
image

Das deutsche Unternehmen Igel, Anbieter von Endpoint-Management-Software, geht eine Partnerschaft mit der amerikanischen Firma Login VSI ein.

Das deutsche Unternehmen Igel, Anbieter von Endpoint-Management-Software, geht eine Partnerschaft mit der amerikanischen Firma Login VSI ein. Diese bietet Softwarelösungen zum Testen und Überwachen von virtuellen Desktop-Umgebungen. Ziel der Partnerschaft sei die Bereitstellung der Login-PI-Funktionalität für aktives Monitoring über das Igel OS, schreiben die Firmen in einer Mitteilung.
Login PI führe Tests und Messungen durch und warne die IT-Administratoren bei Verfügbarkeits- und Leistungsveränderungen, die sich sonst auf die Desktop- und Anwendungsabläufe wie etwa Datenbankabfragen und Datensatzaktualisierungen auswirken könnten. Auch bei Latenzen, die das Benutzererlebnis beeinträchtigen, schlage die Lösung Alarm, so Blair Parhill, Product Director von Login VSI.
Die gemeinsame Lösung stehe derzeit Igel-OS-Kunden als kundenspezifische Partition zur Verfügung, die im Rahmen eines späteren Releases in die Igel-OS-Firmware integriert werden soll, schreiben die Unternehmen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Grossbritannien prüft Einführung des digitalen Pfunds

Die Digitalwährung würde frühestens in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eingeführt werden und sollte Bargeld nicht ersetzen.

publiziert am 7.2.2023
image

Erstaunliches Wachstum für Bechtle

Während das Geschäft für viele IT-Unternehmen Ende des letzten Jahres aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage stockte, meldet der deutsche IT-Konzern zweistellige Wachstumszahlen.

publiziert am 7.2.2023
image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023