Im Reisswolf

12. September 2012 um 12:03
  • kolumne
  • ringier
  • Im Reisswolf
image

Ab sofort berichtet der bekannte Gadget-Tester Peter Wolf im Zwei-Wochen-Rhythmus auf inside-it.ch über seine Erfahrungen mit Geräten, Software oder Diensten.

Die wichtigste Eigenschaft als Produktetester ist Naivität - weil man immer wieder hofft, endlich mal das perfekte Gerät, den perfekten Service zum Ausprobieren bekommen zu haben. Und die zweitwichtigste ist eine hohe Frustrationstoleranz - weil es dann halt leider meist doch nicht so perfekt ist.
Da gibt es Design-Fehler wie zum Beispiel die Ausschalttaste, die so ungünstig angebracht ist, dass man jedes Mal unabsichtlich das Handy ausschaltet, wenn man die Lautstärketasten bedient. Oder es gibt Apps, die nicht das tun, was sie versprechen, dafür aber schwerwiegende Usability-Fehler aufweisen. Oder Smartphones, deren Akkus am Mittag schon leer sind. Peripheriegeräte, die so heiss werden, dass sie die Tischplatte verbiegen. Oder Verschlimmbesserungen wie die Kamera in einem Nachfolgemodell eines beliebten Business-Telefons, die plötzlich keinen Autofokus mehr beherrscht.
Und wie immer als seriöser Tester sucht man den Fehler zuerst bei sich. Habe ich etwas falsch konfiguriert? Den entscheidenden Hebel nicht umgelegt? Es ist schon ein harter Job, dauernd die neusten Gadgets auspacken und in Gebrauch nehmen zu müssen. Aber irgendjemand muss es ja tun. Ich habe schon von Ehemännern von Mitarbeiterinnen gehört, die sogar dafür zahlen wollten, meinen Job zu machen. Viel Spass, kann ich da nur wünschen! Sich immer wieder auf ein neues Bedienkonzept einzulassen, all seine Daten vom einen zum anderen Smartphone zu zügeln und immer wieder von vorne anzufangen: Das sind die Schattenseiten des vermeintlich coolsten Jobs der Welt.
Ich hatte auch mal den anderen coolsten Job der Welt: jede Woche Dutzende von Musik-CDs auf meinem Tisch vorzufinden und sie alle hören und rezensieren zu dürfen. Das hat dazu geführt, dass ich für ziemlich lange Zeit die Freude an der Musik verloren habe und fünf Jahre lang nicht einmal mehr eine Stereo-Anlage besass. Weil man in so einem Job halt eben nicht nur dauernd seine Lieblingsmusik hören darf.
Zum Glück aber gibts immer wieder auch erfreuliche Testgeräte und Apps und Services. Von meinen Erfahrungen mit den Sonnen- und Schattenseiten des Testerdaseins werde ich Ihnen hier im Zwei-Wochen-Rhythmus berichten. (Peter Wolf)
Peter Wolf (47) beschäftigt sich seit seiner Kindheit mit Technik. Zuerst eher mechanisch durch Aufschrauben und Nachschauen, später immer mehr auch mit elektronischen Produkten und mit Services. Seit 1985 war er immer wieder mal bei Ringier beschäftigt, zuletzt als Trend Scout und Social Media Evangelist. Heute arbeitet er als Research Analyst bei e-Research und als Kolumnist und App-Tester für diverse Publikationen - unter anderem für inside-it.ch.

Loading

Mehr zum Thema

image

SATW insights: Kosteneinsparungen dank besserer Organisation von Gesundheitsdaten

Stetig steigende Kosten strapazieren das solidarische Gesundheitssystem der Schweiz. Dabei hilft es nicht, dass Gesundheitsdaten uneinheitlich erhoben werden, schreibt Manuel Kugler von der SATW.

publiziert am 22.2.2024
image

Parldigi direkt: Open Source in der Verwaltung – Deutschland machts vor!

Die Schweiz muss vom grossen Nachbarn lernen und nicht wiederholt die gleichen Fehler machen, berichtet Parldigi-Vorstandsmitglied Adrian Zimmermann.

publiziert am 21.2.2024
image

Andy's AI Almanac: Technology Trilogy Engineer – die Köche der Zukunft

Alle reden von KI. Doch hinter den Kulissen braut sich etwas Grösseres zusammen, schreibt Andy Fitze in seiner ersten Kolumne.

publiziert am 19.2.2024
image

Vogt am Freitag: Encryption ist ein Menschenrecht

Ein möglicherweise wegweisendes Urteil in Strassburg blieb medial unter dem Radar. Das ist schade.

publiziert am 16.2.2024 5