Im Reisswolf: "Melde dich auch an!"

15. Oktober 2014, 14:10
  • kolumne
  • app
image

Kolumnist Peter Wolf über Apps, die ungefragt in die Timeline posten.

Kolumnist Peter Wolf über Apps, die ungefragt in die Timeline posten.
Sich für jeden Service einen neuen Benutzernamen und ein Passwort ausdenken (und merken) zu müssen, ist extrem mühsam. Kein Wunder, ist man geneigt, sich stattdessen des Facebook-Logins zu bedienen, wenn ein Dienst das anbietet.
Der Versuchung "Einloggen mit Facebook" erlag ich kürzlich ebenfalls, als es darum ging, eine App zu testen. Dies war aus zwei Gründen jedoch nicht sehr schlau: Erstens soll die App mit Geld jonglieren, mein Konto verwalten und mobiles Bezahlen möglich machen – wenn also jemand in den Besitz meines Facebook-Passworts kommt, dann kommt er auch an diese Daten und Funktionalitäten heran. Und zweitens haben die Anbieter ungefragt und in meinem Namen in meine Facebook-Timeline den folgenden Eintrag gepostet, der meine Buddies an meinem Geisteszustand zweifeln liess: "Super! Gerade habe ich mich bei Cashcloud registriert. Mit Cashcloud kann ich Geld senden und anfordern, online zahlen und bald auch in meinen Lieblingsshops einkaufen. Melde dich auch bei Cashcloud an!"
So etwas ist nicht unbedingt vertrauensbildend. Was posten die mir als nächstes in meine Timeline? Meinen Kontostand? Meine letzten Einkäufe? Herausfinden will ich das lieber gar nicht erst, sondern eher mein Konto löschen. Doch so einfach geht das nicht. Klickt man in der App auf der Seite "Sicherheit" (die im wenig ansprechenden Raufasertapeten-Look gehalten ist) auf "Cashcloud-Konto löschen", kommt augenblicklich die Fehlermeldung "Fehler! Kontaktiere bitte unseren Kundenservice! Fertig." Nichts weiter, kein Link zum Kundenservice, keine weitere Interaktionsmöglichkeit, keine Mailadresse. Die muss man sich dann aus dem Bestätigungsmail heraussuchen und also per Mail das Konto kündigen.
Immerhin hat der unerwünschte Facebook-Eintrag von Cashcloud noch den Kalauer des Tages in Form eines Benutzerkommentars geliefert: "Jetzt weiss ich endlich, wer die ganze Zeit mein Cash cloud."
Peter Wolf (49) beschäftigt sich seit seiner Kindheit mit Technik. Zuerst eher mechanisch durch Aufschrauben und Nachschauen, später vermehrt auch mit elektronischen Produkten und mit Services. Seit 1985 war er immer wieder mal bei Ringier beschäftigt, zuletzt als Trend Scout und Social Media Evangelist. Heute arbeitet er als Research Analyst bei e-Research im Swisscom-Geschäftsbereich Banking und als Kolumnist und App-Tester für diverse Publikationen - unter anderem für inside-it.ch.

Loading

Mehr zum Thema

image

Die andere Sicht: Bugfix für den Bundesrat

Die Schweiz braucht ein eigenes Technologie-Departement, fordert die Organisation CH++ bei inside-it.ch.

publiziert am 7.2.2023
image

IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

Bei der 'Computerworld' wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

publiziert am 3.2.2023
image

Vor 16 Jahren: Windows Vista erscheint

War es das schlechteste Windows aller Zeiten?

publiziert am 3.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023