Immer Ärger für Google

25. März 2009, 14:16
image

BloggingToms Abenteuer im Cyberspace LXIX

BloggingToms Abenteuer im Cyberspace LXIX
Ja, Google hats im Moment nicht leicht. Das Vorzeigeunternehmen eckt mit seinen Diensten überall an. Zum Beispiel mit seinem Videoportal YouTube. Während China das Portal gleich ganz sperrt ("Wir haben keine Angst vor dem Internet. Hintergrund sind gescheiterte Lizenzverhandlungen zwischen YouTube und dem Label Warner Music. Bereits im Dezember löschte YouTube Videos von Künstlern, die bei Warner unter Vertrag standen, doch die neuste Löschaktion geht einen Schritt weiter: Nun sind nämlich alle Videos von der Löschung betroffen, die einen Song aus dem Repertoire von Warner Music enthalten. Unabhängig davon, ob es sich um ein offizielles Musikvideo handelt, ob der Song als Hintergrundmusik eines privaten Videos genutzt wurde oder ob es sich um ein gecovertes Musikstück handelt. Der Musikkonzern Warner schiebt den "schwarzen Peter" aber YouTube zu. Dessen System zur Erkennung der fraglichen Clips könne nicht zwischen den Musikvideos und Amateuraufnahmen unterscheiden, was zur Löschung aller nicht lizenzierten Inhalte führe.
Auch Google Street View sorgt immer wieder für Ärger. Nachdem nun auch in der Schweiz Kamerawagen unterwegs sind, um Fotos unserer Strassen zu schiessen, dürfte es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis der Dienst hierzulande startet. Und man darf gespannt sein wie lange es geht, bis Google auch hier Ärger bekommt. Schliesslich sind die Schnappschüsse der mobilen Kamera nicht immer nur vorteilhaft für den Abgelichteten. Beispiele...
Wussten sie übrigens, dass Scammer, also die, die einem ständig das Geld aus der Tasche ziehen wollen, ehrliche Leute sind? Zumindest, wenn man sie direkt auf ihr Geschäft anspricht)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Hire und Feier

Können die Entlassungen bei Big Tech helfen, den hiesigen Fachkräftemangel zu lösen? Das wäre ein Grund, zu feiern.

publiziert am 25.11.2022
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022
image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022