Immer mehr Mobile-Malware

8. September 2014, 15:35
  • security
  • android
  • microsoft
image

Android ist einfaches Malware-Ziel - Windows-Laptops besonders beliebt.

Android ist einfaches Malware-Ziel - Windows-Laptops besonders beliebt.
Alcatel-Lucents Kindsight Security Labs hat in einem neuen Bericht gezeigt, dass die Sicherheitsbedrohungen bei Mobil- und Festnetzgeräten in der ersten Hälfte 2014 stark zugenommen haben. Somit sei das Risiko, dass der Nutzer ausspioniert wird, gestiegen.
In Zahlen bedeutet das, dass im letzten Halbjahr mobile Malware-Infektionen um 17 Prozent zunahmen - das sind fast doppelt so viel wie im gleichen Zeitabschnitt im Jahr 2013. Die Mobile-Infektions-Rate liegt bei 0,65 Prozent, das entspricht weltweit rund 15 Millionen Geräten. Ähnlich sehen die Zahlen bei Geräten aus, die per Festnetz mit den Internet verbunden sind: Die Infektionen stiegen auf 18 Prozent bis Ende Juni - nach nur neun Prozent im Dezember 2013.
"Android Smartphones sind die einfachsten Malware-Ziele, aber Windows Laptops sind noch immer die beliebtesten Angriff-Ziele für Cyberkriminelle", sagt Kevin McNamee, Kindsight Security Labs- Direktor. Auf Android-Geräte entfielen 60 Prozent der gesamten Mobilfunknetz-Infektionen, und 40 Prozent der mobilen Malware stammen aus Windows-Laptops, die mit einem Telefon oder direkt über mobile USB-Sticks oder W-LAN-Hubs angeschlossen sind. Infektionen auf Windows Phone, iPhone und Blackberry-Geräte machten weniger als 1 Prozent aus.
"Die beste Verteidigung gegen eine Infektion ist Netzwerk-basierte Malware-Erkennung," sagt McNamee. Denn bösartige Applikationen können sich Geräte-basierten Antivirus-Programmen entziehen, so seine Erklärung. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 1
image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023