Immer mehr SW-Service-Pakete von HP für Grossfirmen

12. Mai 2010, 12:43
  • rechenzentrum
  • hp
  • vendor
  • services
image

Hewlett-Packard lanciert vordefinierte Dienstleistungspakete für den risikoarmen Einstieg ins Cloud Computing, für geschäftskritische Umgebungen und für die finanzielle Analyse von IT-Investitionen.

Hewlett-Packard lanciert vordefinierte Dienstleistungspakete für den risikoarmen Einstieg ins Cloud Computing, für geschäftskritische Umgebungen und für die finanzielle Analyse von IT-Investitionen.
Seit Jahren, wenn nicht gar Jahrzehnten sprechen Anbieter davon, dass sie nicht "Produkte", sondern "Lösungen" verkaufen wollten. In der Realität ist es aber trotzdem so, dass grössere Informatik-Abteilungen sich mit einer Vielzahl von Produkten und Lieferanten herumschlagen, die jeweils auf einen Aufgabenbereich zugeschnitten sind.
Hewlett-Packard versucht nun immer öfter, themenspezifische, standardisierte Bündel aus Dienstleistungen, Software (auch von Drittherstellern) und Hardware zu schnüren, mit denen Kunden zu vorausschaubaren Kosten in eine bestimmte Technologie einsteigen können.
"Cloud Service Automation"
So gibt es neu "HP Cloud Service Automation". Dieses Angebot soll Kunden in die Lage versetzen, private oder öffentliche Computer "Clouds" (virtualisierte, flexibel benützbare Server- und Speicher-Infrastrukturen) zu bauen und deren Management später zu automatisieren.
Zum Angebot gehören Dienstleistungen wie etwa Hilfe beim Design der "Cloud"-Infrastrukturen oder die "HP BTO Services for Cloud Infrastructure". Mit packetierten Services für Cloud Computing tritt HP gegen "Acadia", dem Joint-Venture der neuen HP-Erzfeinde Cisco und EMC, an.
Hilfe für Betrieb geschäftskritischer Infrastrukturen ab 10'500 Franken
Mit einer ganzen Reihe von Dienstleistungen will HP die Kunden beim Betrieb von geschäftskritischen Systemen, wie sie heute auch in kleineren und mittelgrossen Firmen anzutreffen sind, unterstützen.
So gibt es ein Dienstleistungspaket namens "HP Priority Connect" für den problemspezifischen Support für eine ganze IT-Umgebung inklusive Windows-Server, Linux, Virtualisierung, Storage unnd Blades. Der Einstiegspreis für diese Support-Abos liegt gemäss HP bei 10'500 Franken.
Bereits bekannt sind die standardisierten und mit einem festen Preisschild versehenen Dienstleistungen, die beim Bau und Betrieb von Rechenzentren helfen. Die "HP Proactive Select Services" werden in einem Punktesystem bezahlt und umfassen ein sehr umfangreiches "Menu" von einfachen System "Gesundheitschecks" bis hin zur Migration von Datenbanken und der Analyse der SAP-Performance.
IT-Finanzanalyse
Ebenfalls mit einem Namen, nämlich "HP Financial Solution Analysis", versehen hat HP Dienstleistungen, bei denen die finanzielle Analyse der IT-Investitionen angeboten wird. Damit sollen Anwender eine "faktenbasierte Alternative zum Ratespiel, wie sie in ihre EDV am effektivsten investieren können", bekommen, heisst es aus Palo Alto und Dübendorf.
Ob Anwender es allerdings klug finden, sich in finanzieller Hinsicht vom Service- und Hardware-Provider beraten zu lassen und nicht einen externen Berater wie TPI oder PA Consulting vorzuziehen, lassen wir an dieser Stelle offen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022