Immer mindestens 50'000 Spam-Schleudern aktiv

23. Oktober 2006, 16:25
  • security
image

Der E-Mail-Dienstleister Postini hat heute einige interessante Zahlen veröffentlicht.

Der E-Mail-Dienstleister Postini hat heute einige interessante Zahlen veröffentlicht. So blockierte Postini im September nach eigenen Angaben 22 Millionen Mails, die Viren enthielten - immerhin 0,44 Prozent der Mails, die durch die Postini-Filter liefen. Ausserdem fischte der Dienstleister fast sieben Milliarden unerwünschte Werbesendungen (Spam) aus der Flut von täglich über Milliarde Mails, die Postini prüft.
Zu jedem Zeitpunkt im September waren gemäss Postini mindestens 50'000 mit dem Internet verbundene Computer damit beschäftigt, Spam, Viren oder sonstige bösartige Mails zu verschicken. Insgesamt schleudern weltweit "hunderttausende" von Rechnern durchschnittlich während zwei Stunden schädliche Mails ins weltweite Netz. Die meisten Spam- und Virenschleudern sind PCs, die von Böswilligen gekapert wurden und ohne Wissen der Besitzer Übles tun. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach Angriffswelle: Skript der CISA soll ESXi-Opfern helfen

Die US-Security-Behörde hat ein Skript veröffentlicht, um ESXi-Server wiederherzustellen.

publiziert am 8.2.2023
image

Alphv hackt Schweizer Finanzdienstleister Finaport

Die Cyberkriminellen konnten nach eigenen Angaben eine grössere Menge an Daten des Vermögensverwalters erbeuten. Die gestohlenen Informationen sind im Darkweb einsehbar.

publiziert am 8.2.2023
image

Neue Chefin für das BSI

Die Tech-Expertin Claudia Plattner soll die Spitze des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) übernehmen, nachdem das Amt monatelang unbesetzt war.

publiziert am 7.2.2023
image

Polizei schiesst Kryptomessenger Exclu ab

Die App soll ein grosser Favorit von Kriminellen und Drogenschmugglern gewesen sein. Nun haben die Behörden die Dienste abgeschaltet, auch dank Hinweisen aus dem "Cyberbunker".

publiziert am 7.2.2023