In-App-Hack: Mac OS X statt iOS

24. Juli 2012, 11:37
  • security
  • übernahme
  • cyberangriff
  • ios
image

Der russische Hacker Alexei Borodin, der in den vergangenen Tagen --http://www.

Der russische Hacker Alexei Borodin, der in den vergangenen Tagen mit einem iOS-Hack für Aufsehen gesorgt hatte, gibt auf. Er hatte es geschafft, dass mit einem Trick In-App-Käufe für das Apple-Betriebssystem iOS kostenlos waren. Nun hat Apple aber einen Patch für das kommende iOS 6 angekündigt. Borodin schrieb deshalb auf seinem Blog, das Spiel sei vorbei. Bis zum Erscheinen des neuen iPhone- und iPad-Betriebssystems will er seinen "Service" aber weiterhin anbieten.
Gleichzeitig setzt der Hacker aber darauf, eine Variante der gleichen Methode auch für das Betriebssystem Mac OS X anzubieten. Auch dieser Hack funktioniert durch den Eintrag eines bestimmten Nameservers und das Installieren eines Zertifikats. User, die davon Gebrauch machen, sollten aber vorsichtig sein, da sie ihre Daten herausgeben. Anzunehmen ist darüber hinaus, dass Apple auch diese Lücke stopfen wird, womöglich sogar mit der neuen Mac-OS-X-Version Mountain Lion, die in den nächsten Tagen erscheinen soll. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB bestätigen Cyberangriff

Zugverkehr und Kundendaten seien nicht betroffen. Aber Mitarbeitende müssen ihre Passwörter ändern.

publiziert am 9.2.2023
image

Kaufangebot für Toshiba steht

Ein Konsortium um den Finanzinvestor Japan Industrial Partners bietet 15,2 Milliarden Dollar für den Konzern.

publiziert am 9.2.2023
image

"Grosses Interesse an internationaler Zusammenarbeit bei Cybercrime"

Florian Schütz vom NCSC hat an einer internationalen Cyberkonferenz in Israel gesprochen und sich mit der Regierung des Landes zu Cybervorfällen ausgetauscht.

publiziert am 9.2.2023
image

Britische Kartellwächter wollen Microsofts Milliardenübernahme verhindern

Der Kauf des Spieleentwicklers Activision Blizzard führe zu höheren Preisen und weniger Wettbewerb, kritisiert die CMA.

publiziert am 8.2.2023