Incodev übernimmt kleinen Spezialisten für Forschungs-Software

30. August 2007, 09:08
  • business-software
image

Die "kritische Grösse" spielt auch bei hoch spezialisierten Software-Anbietern eine Rolle.

Die "kritische Grösse" spielt auch bei hoch spezialisierten Software-Anbietern eine Rolle. Dies zeigt die Übernahme des kleinen (zwei Mitarbeiter), hoch spezialisierten Anbieters Valiente durch die ebenfalls recht kleine (15 Mitarbeiter), auf ERP-Software für die Prozessindustrie spezialisierten, incodev. Incodev vertreibt und implementiert in der Schweiz die Infor-Lösung Blending. Valiente seinerseits hat eine Lösung (valFormex) für Forschung und Entwicklung in der Prozessindustrie entwickelt, die im Bereich Plastic Additives (Kunstoffzusätze) eingesetzt wird. Ciba will diese Lösung, die mithilft, die Effizienz in der Entwicklung zu steigern, konzernweit auch in den anderen Segmenten einführen, zeigte sich aber besorgt über die Grösse des Partners.
Mit der Übernahme von Valiente durch incodev konnten diese Bedenken zerstreut werden. Zudem kann incodev valFormex nun auch anderen Playern in der Prozessindustrie anbieten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023