Inder lancieren Computer-Stick mit Windows 8

19. Juni 2015, 07:28
  • workplace
  • google
image

Die indische Firma iBall drängt in den noch jungen Nischenmarkt für Computer-Sticks.

Die indische Firma iBall drängt in den noch jungen Nischenmarkt für Computer-Sticks. Diese können via HDMI-Anschluss in jeden TV oder sonstigen Monitor eingestöpselt werden und versprechen ein vollwertiges PC-System.
Der iBall Splendo wurde mit Asus entwickelt und läuft auf einem 1,33 GHz Quad-core Intel Atom Prozessor mit 2GB Ram, 32GB Speicher, Intel HD Graphics und Windows 8.1. Zur Ausstattung gehören ferner ein Micro-SD-Slot, USB 2.0, Micro USB, Bluetooth 4.0 und WiFi.
In Indien kommt der Splendo im Bundle mit Bluetooth-Maus und -Tastatur zu einem Preis von umgerechnet 130 Franken. Über eine allfällige Einführung in der Schweiz ist noch nichts bekannt.
Intel Compute Stick: Windows 8.1, Ubuntu und Kensington-Slot
Hierzulande bereits erhältlich ist der Compute Stick von Intel mit praktisch identischer Ausstattung. Der Compute Stick kommt ebenfalls mit 2GB Ram, 32GB Flash-Speicher, 1,33 GHz Atom Prozessor, Intel HD Graphics, Windows 8.1 und ist ab ungefähr 150 Franken zu haben.
Mit der Veröffentlichung von Windows 10 wird auch ein Stick mit entsprechender Vorinstallation lanciert werden. Käufer des Sticks mit 8.1 werden dieses upgraden können, wie eine Pressesprecherin inside-it.ch schreibt.
Alternativ gibt es auch eine abgespeckte Version mit dem weniger Rechenleistung beanspruchenden Ubuntu Linux 14.04 zu haben. Der etwa hundert Franken teure Stick begnügt sich mit 1GB Ram und 8GB Flash-Speicher.
Ansonsten sind die Spezifikationen bei beiden identisch. Sie kommen mit einem Atom Prozessor mit 1,33 GHz und Intel HD Graphics. Die Taschen-PCs kommen mit Micro-SD-Slot für die Erweiterung des internen Speichers, HDMI, USB 2.0, Bluetooth 4.0 und WiFi. Mit Strom versorgt werden beide über Micro-USB. Für Business-Anwender ist zudem ein Kensington-Slot vorhanden.
Google Chromebit: Der Kleinste im Rennen
Noch unklar ist, ob und wann der von Google angekündigte Chromebit in der Schweiz erhältlich sein wird. Der schmale Stick kommt mit Chrome OS, 1,8 GHz Quad-Core von ARM und Mali 760 Graphics. Vervollständigt wird er von 2GB Ram und 16 GB Speicher. In den USA soll er für weniger als 100 Dollar zu haben sein. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023
image

US-Kartellwächter klagen erneut gegen Google

Das Justizministerium wirft dem Konzern wettbewerbsfeindliche Methoden im Ad-Tech-Bereich vor und fordert eine Zerschlagung.

publiziert am 25.1.2023