Indien: Mit Linux zum Billigst-Tablet-PC

23. Juli 2010, 10:08
  • politik & wirtschaft
  • linux
image

Bis alle indischen Kinder zur Schule gehen können, wird es noch etwas dauern.

Bis alle indischen Kinder zur Schule gehen können, wird es noch etwas dauern. Dafür werden die Studierenden der Unis auf dem Subkontinent wohl schon bald in den Genuss eines Tablet-PCs zum Tiefstpreis kommen. Der indische Wissenschafts- und Forschungsminister Kapil Sibal hat am Donnerstag ein Touchscreen-Gerät präsentiert, das in den letzten fünf Jahren von verschiedenen Forschungsinstituten im Land entwickelt worden war. Momentan soll der iPad-Klon für rund 35 US-Dollar zu haben sein. Laut einer Mitteilung der Regierung wird eine Preissenkung auf 20 und schliesslich sogar auf 10 Dollar angestrebt. Kapil sagte, sein Ministerium sei mit verschiedenen Herstellern im Gespräch, um die Massenfertigung zu starten. Das Betriebssystem basiert auf Linux. Die Verwendung von Open-Source-Technologie habe massgeblich zu den tiefen Kosten beigetragen, lässt sich ein Insider anonym von 'Bloomberg' zitieren. (aa)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Podcast: Was hinter dem Zürcher Datenskandal steckt

In dieser Podcast-Episode arbeiten wir den Zürcher Datenskandal auf. Wie konnte es dazu kommen, was ist genau geschehen und was muss passieren, damit das nie mehr passiert?

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023