Infinigate wird von Londoner Beteiligungs­kapital-Gruppe gekauft

16. März 2021, 14:23
image

Bridgepoint übernimmt den Rotkreuzer Value Added Distributor. An Strategie und Management soll sich nichts ändern.

Infinigate wird von der Private-Equity-Gruppe Bridgepoint gekauft. Der Käufer mit Sitz in London ist auf Unternehmen des Mittelstandes spezialisiert. Der Rotkreuzer Cybersecurity-Distributor Infinigate war bislang in Besitz von H. I. G. Capital, einer Private-Equity-Firma aus den USA.
Bei Infinigate wird das Führungsteam bestehen bleiben. Klaus Schlichtherle amtet weiter als CEO und wird dabei von Olaf Demuth als CFO und CIO unterstützt. Auch an der Strategie des Value Added Distributors werde sich nichts ändern, heisst es in einer Mitteilung.
"Mit Bridgepoint haben wir einen Partner gefunden, der unser strategisches, wachstumsstarkes Geschäftsfeld versteht und der uns bei der Umsetzung unserer Ambitionen für weiteres Wachstum unterstützen wird", freut sich Schlichtherle in der Mitteilung.
Der Schweizer Infinigate-Chef André Koitzsch wollte auf Anfrage von inside-channels.ch keine weiteren Informationen bekannt geben.
Zur Höhe der Transaktion wurden keine Angaben gemacht. Infinigate erwartet für das im März endende Geschäftsjahr einen Bruttoumsatz von 630 Millionen Euro.

Loading

Mehr zum Thema

image

Infinigate will Teile von Nuvias übernehmen

Die Geschäftsbereiche Cyber Security und Secure Networking der Nuvias Gruppe sollen zu Infinigate wechseln.

publiziert am 5.7.2022
image

Infoniqa SQL wird an Investoren verkauft

Mit neuem Kapital will der IT-Dienstleister auch das anorganische Wachstum vorantreiben. Gleichzeitig tritt der frühere CEO und aktuelle VRP Urs Tschudin kürzer.

publiziert am 5.7.2022
image

Faigle legt Tochterfirmen zusammen

Mit einer "One-Brand-Strategie" werden neu auch die Tochterunternehmen Couvertic und CM First unter der Dachmarke Faigle geführt.

publiziert am 4.7.2022
image

Chip-Knappheit beeinträchtigt Microsoft-Cloud

Aufgrund fehlender Bauteile sollen manche Rechenzentren bereits im gelben Bereich laufen. Dies bedeutet, dass weniger Cloud-Server als üblich verfügbar sind.

publiziert am 4.7.2022