Infomaniak bekommt einen neuen Chef

3. November 2020, 10:37
  • people & jobs
  • sesselwechsel
  • cio
  • channel
  • infomaniak
image

Der Hoster und Cloud-Provider wird künftig von Marc Oehler geleitet. Das Genfer Unternehmen schielt auf den Markt in der Deutschschweiz.

Boris Siegenthaler gibt das Ruder bei Infomaniak weiter. In einigen Wochen soll Marc Oehler den Posten des CEO beim Hoster und Cloud-Provider übernehmen, wie der heutige Chef in einem Gespräch mit 'Le Temps' erklärt. Oehler ist derzeit COO und arbeitet seit knapp 17 Jahren beim Genfer Unternehmen.
"Ich möchte mich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen, um eine langfristige Strategie festzulegen", erklärt Infomaniak-Mitgründer Siegenthaler. Und die Strategie hat es in sich, wie er erneut unterstreicht: Die Firma will gegen die ganz grossen wie Google, AWS oder Microsoft antreten. Im Januar kündigte man ein neues RZ, einen E-Mail-Service und eine Slack-Konkurrenz an.
Der noch amtierende CEO sagt, dass man künftig einen Fokus auf den Markt in der Deutschschweiz legen wolle. "Dies ist unser am schnellsten wachsende Markt", so Siegenthaler. Neben Genf unterhält Infomaniak bereits eine Niederlassung in Winterthur. Nun soll auch ein Rechenzentrum in der Deutschschweiz errichtet werden – es wäre das vierte. Bislang betreibt Infomaniak zwei RZ am Stadtrand von Genf und plant ein drittes in derselben Region.
Die Strategie von Infomaniak geht offenbar auf: "Unser Wachstum wird dieses Jahr voraussichtlich 23% betragen, der Umsatz wird 26 Millionen Franken erreichen", so Siegenthaler zu 'Le Temps'. Im Jahr 2023 strebe man 50 Millionen Umsatz an. Nun sollen erst mal die rund 150 Mitarbeiter um 15 Personen verstärkt werden.
Siegenthaler unterstreicht zudem, dass er die Unabhängigkeit des Unternehmens schützen wolle. Die Hälfte des Kapitals solle von den Mitarbeitern und die andere Hälfte von den Kunden gehalten werden. Genauere Angaben dazu macht er aber nicht.

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Competec erweitert Geschäftsleitung

Man will sich im Zuge des Wachstums breiter aufstellen: Das Unternehmen beruft neue Mitglieder in das Führungsgremium.

publiziert am 2.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023