Infoniqa und Sensix rücken näher zusammen

6. Februar 2008 um 09:43
  • business-software
  • infoniqa
  • crm
  • microsoft
image

Die beiden "Schwesterunternehmen" Infoniqa und Sensix haben heute eine Partnerschaft bekannt gegeben.

Die beiden "Schwesterunternehmen" Infoniqa und Sensix haben heute eine Partnerschaft bekannt gegeben. Der Systemintegrator und Softwarehersteller Infoniqa bietet neu in Kooperation mit dem CRM-Dienstleister Sensix ein erweitertes Angebot im Bereich Portallösungen. Infoniqa bringt das Infrastrukturangebot sowie Know-how im Bereich Microsoft Office SharePoint Server ein, während Sensix sein "umfangreiche Markt- und Branchenerfahrung" in der Beratung sowie im Vertrieb und Support von CRM-Lösungen beisteuert, heisst es in einer Mitteilung.
Dass die beiden auch in der Schweiz tätigen österreichischen Unternehmen zusammenarbeiten, ist kein Wunder: Sensix gehört wie auch Infoniqa zum Portfolio der vor sechs Jahren in Wien gegründeten Risikokapital-Gesellschaft gamma capital partners (GCP). Infoniqa hat Anfang Juli den Zuger Softwareintegrator SQL AG übernommen. Beide Unternehmen sollen früher oder später an die Börse gebracht werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Workday: "KI darf keine Entscheidungen fällen"

Unternehmen werden nicht müde, zu betonen, dass sie Künstliche Intelligenz verantwortungsvoll einsetzen. Workday erklärt, was dies für den ERP-Anbieter konkret bedeutet.

publiziert am 26.2.2024
image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024
image

CRM-Anbieter BSI wächst zweistellig

Die Schweizer Softwarefirma hat die Umsatzgrenze von 100 Millionen Franken geknackt. Im laufenden Jahr will BSI vermehrt in KI-gesteuerte Branchenlösungen investieren.

publiziert am 14.2.2024