Infor COM kann nun Multisite

20. November 2013, 15:30
  • business-software
  • infor
image

Der weltweit drittgrösste ERP-Hersteller Infor hat das gute alte Infor COM aufgemotzt.

Der weltweit drittgrösste ERP-Hersteller Infor hat das gute alte Infor COM aufgemotzt. Das ehemals deutsche Produkt Infor COM ist in der diskreten Industrie (Maschinenindustrie und ähnliche) gut etabliert.
Die Version 7.5 habe nun erweiterten Multi-Site-Support (Einsatz des Systems in verschiedenen, oft über mehrere Länder verteilten Produktionsstätten) und integrierte Funktionen für Qualitätsmanagament. Neu ist auch die Infor-eigene Lösung Infor PLM Discrete integriert. PLM steht für "Product Lifecycle Management" und ist in der Maschinen-, Uhren- und Hightech-Industrie wichtig, wo man ein Produkt lange und genau rückverfolgen muss. Die Lösung erlaube die "Verzahnung von Konstruktion, Fertigungsplanung und kaufmännischen Abteilungen", schreibt der Hersteller in einer Mitteilung.
Infor COM unterstützt Infors Middleware ION. Die baut auf XML und den Spezifikationen der OAGIS (Open Application Group Integration Specification) auf. Man kann damit andere Applikationen von Infor oder anderen Herstellern leichter integrieren. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023