Informatica08: BR Leuthard fordert Einheitsverband

14. November 2008 um 15:07
  • politik & wirtschaft
  • swico
  • swissict
image

Das Jahr der Informatik, informatica08, wurde gestern Abend in Lausanne abgeschlossen. Bundesrätin Leuthard ruft die Branche zur Bündelung der Kräfte auf.

Das Jahr der Informatik, informatica08, wurde gestern Abend in Lausanne abgeschlossen. Bundesrätin Leuthard ruft die Branche zur Bündelung der Kräfte auf.
Gestern Abend wurde das Jahr der Informatik, informatica08, im Rahmen des "Tages der Innovation" an der EPFL in Lausanne vor über 500 Gästen offiziell abgeschlossen. Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt von Bundesrätin Doris Leuthard, die gesamthaft ein positives Bild von informatica08 zeichnete. ICT sei eine Grundlagentechnologie für die Wirtschaft und für den künftigen Wohlstand der Schweiz, weshalb das Jahr der Informatik als "dringender Weckruf" nötig gewesen sei, so Leuthard.
Frau Leuthard sieht in vier Punkten Handlungsbedarf:
  1. Die Branche müsse ihre Kräfte bündeln und sich sichtbarer machen.
  2. Und das Vertrauen in Informationstechnologie müsse durch "Good Governance" gestärkt werden.

Frau Leuthard begrüsste ausdrücklich, dass die Branche unter dem Dach von ICTswitzerland ihr Know-How bündelt und einen gemeinsamen Auftritt sucht.
informatica08 war gut, aber erst der Anfang
ICT-Switzerland-Präsident Stefan Arn zog ein positives Fazit des Informatik-Jahres und wies darauf hin, dass sich dieses Jahr wieder mehr junge Leute für eine Informatik-Ausbildung entschieden haben.
Weiter laufende Image- und Bildungsinitiativen sollen dafür sorgen, dass die diesjährigen Anstrengungen von Teilen der Branche kein Strohfeuer bleiben. So ist die Kampagne der Hasler Stiftung zur Förderung der Informatik-Ausbildung an den Gymnasien, der in unseren Augen ein grosser Erfolg war, dürfte diesen August nicht zum letzten Mal über die Bühne gegangen sein.
Projektleiter André Golliez blieb an der gestrigen Veranstaltung aber auch selbstkritisch. Das Jahr der Informatik habe der Branche auch die eigenen Schwächen vor Augen geführt, so Golliez.
Tatsächlich: Es würde uns nicht wundern, wenn 2009 ernsthafte Anstrengungen unternommen werden, nicht nur die Schweizer Informatik Gesellschaft (SI) mit SwissICT und anderen kleineren Verbänden unter ein organisatorisches Dach zu bringen, sondern auch der andere wichtige Verband, Swico, sich dem Trend zu einer grossen Branchenorganisation anschliessen würde. Bundesrätin Leuthard war wohl deutlich genug. Oder? (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Digitalisierungs-Gesetz scheitert im Zuger Parlament

Das sogenannte Pilotprojektgesetz wurde wuchtig abgelehnt. Der Kantonsrat hatte Datenschutz-Bedenken, der Vorschlag der Regierung sei "ein Chaos".

publiziert am 11.4.2024
image

AWS muss wegen Patentverletzungen halbe Milliarde Dollar zahlen

Der Hyperscaler hat einen Patentprozess um Datenspeicher-Technologien verloren.

publiziert am 11.4.2024
image

Horizon: Bundesrat nimmt 650 Millionen Franken in die Hand

Wie in den letzten Jahren finanziert der Bund Forschende in der Schweiz direkt, die beim EU-Förderprogramm mitmachen wollen. Ziel ist aber, bald wieder voll assoziiert zu sein.

publiziert am 10.4.2024
image

Bafin rügt Julius Bär wegen mangelhaften IT-Prozessen

Der deutsche Ableger der Schweizer Bank muss bei der Risikosteuerung nachbessern, ordnet die Finanzaufsicht an. Dies betrifft auch IT-Prozesse.

publiziert am 10.4.2024