Infosys mit sattem Umsatzwachstum

13. Juli 2010 um 15:20
  • international
  • geschäftszahlen
  • it-services
image

Indiens zweitgrösster IT-Serviceanbieter Infosys hat im ersten Quartal seines neuen Geschäftsjahres einen Umsatz von 1,35 Milliarden Dollar erzielt und damit das Vorjahresquartal um 21 Prozent verbessert.

Indiens zweitgrösster IT-Serviceanbieter Infosys hat im ersten Quartal seines neuen Geschäftsjahres einen Umsatz von 1,35 Milliarden Dollar erzielt und damit das Vorjahresquartal um 21 Prozent verbessert. Das aktuelle Bruttoergebnis liegt bei 558 Millionen Dollar, während es im Vergleichsquartal noch bei 479 Millionen Dollar lag. Damit verbesserte sich das operative Ergebnis vom April bis Juni 2010 um 13,6 Prozent auf 384 Millionen Dollar. Vor Steuern erwirtschaftete Infosys damit 437 Millionen Dollar - 44 Millionen Dollar mehr als in der Vergleichsperiode. Der Nettogewinn konnte allerdings nur um 4,2 Prozent verbessert werden.
Das Ergebnis sei trotz der unsicheren Wirtschaftslage auf eine höhere Nachfrage nach IT-Services zurückzuführen, erklärte S. Gopalakrishnan, CEO und Managing Director von Infosys. Auch für das am 30. September endende zweite Quartal prognostiziert Infosys wieder ein Wachstum von rund 23 Prozent. (vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Bechtle setzt Wachstum fort

Mehr Umsatz, mehr Gewinn: Dem deutschen IT-Konzern gehts gut. In der Schweiz lag das Wachstum aber unter dem des Gesamtmarkts.

publiziert am 15.3.2024
image

Digital-Geschäft der Post wächst, schreibt aber weiterhin rote Zahlen

Umsatz und Anzahl Mitarbeitende haben sich im Bereich Kommunikations-Services verdoppelt, der Verlust bleibt bei 72 Millionen Franken.

publiziert am 14.3.2024
image

Hostpoint knackt die Umsatz­grenze von 30 Millionen Franken

Der Hosting-Provider steigert seinen Umsatz um fast 10%. Auch die Zahl der Angestellten und verwalteten Domains ist vergangenes Jahr gewachsen.

publiziert am 12.3.2024
image

Elca wächst deutlich

Der IT-Dienstleister steigerte seinen Umsatz um mehr als einen Drittel. Vor allem Consulting- und Cloud-Services waren stark nachgefragt.

publiziert am 11.3.2024