Ingram-CFO: "Europa hat die Kurve gekriegt"

27. Juli 2007 um 09:43
  • europa
  • geschäftszahlen
image

Probleme in Europa nach der mangelhaften Einführung eines neuen Lagerverwaltungssystems in Deutschland überwunden. Alain Monie wird COO.

Probleme in Europa nach der mangelhaften Einführung eines neuen Lagerverwaltungssystems in Deutschland überwunden. Alain Monie wird COO.
Der weltgrösste Distributor Ingram Micro schloss am 30. Juni das bisher umsatzstärkste zweite Quartal der Firmengeschichte ab. Der Umsatz konnte um 11 Prozent von 7,4 auf 8,19 Milliarden Dollar gesteigert werden. Der Nettogewinn sank leicht von 53,8 auf 52,4 Millionen Dollar. Der Gewinnrückgang hängt mit einer Sonderbelastung in Höhe von 15 Millionen Dollar zusammen. Ingram hatte von der US-Börsenaufsicht eine sogenannte "Wells Notice" erhalten. Dabei geht es um falsch verbuchte Transaktionen mit McAfee beziehungsweise Network Associates zwischen 1998 und 2000. Der operative Gewinn sank auch diesbezüglich von 88 auf 85,7 Millionen Dollar.
In EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) konnten die Umsätze um 16 Prozent von 2,39 auf 2,78 Milliarden Dollar gesteigert werden, während der operative Gewinn von 19,6 auf 22,9 Millionen Dollar wuchs. Die Region macht einen Umsatzanteil von 34 Prozent aus. In Europa beziehungsweise in Deutschland hatte Ingram bekanntlich Probleme bei der Einführung des Lagerverwaltungssystems Viadat. Das hatte Lieferverzögerungen – auch für die Schweiz – zur Folge. Europa habe nun die Kurve gekriegt, sagte Ingram-CFO William Humes. Ingram Micro Deutschland nähere sich wieder den Marktanteilen, die das Unternehmen vor dem Viadat-Debakel hatte.
Im Q2 schaffte es Ingram, die Bruttogewinnmarge um 11 Basispunkte auf 5,41 Prozent zu hieven. Diese ist zwar verglichen mit den Bruttogewinnmargen von anderen Branchengrössen wie Apple geradezu verschwindend klein, doch im Distributionsgeschäft ist der Preisdruck am stärksten zu spüren. Für das dritte Quartal erwartet Ingram Micro einen Umsatz von 8,3 bis 8,5 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn soll zwischen 67 und 71 Millionen Dollar betragen.
Neuer COO
Der Distributor gab heute zudem bekannt, dass der bisherige COO und "President" Kevin M. Murai das Unternehmen nach fast zwanzig Jahren verlassen wird, um sich seiner Familie in Toronto zu widmen. Nachfolger wird per 1. August der bisherige Asien-Pazifik-Chef Alain Monie. Murai war seit April 2005 COO und seit 2004 als "President" bei Ingram tätig. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024
image

Softwareone steigert Umsatz und Gewinn

Im ersten Quartal 2024 konnte der Stanser IT-Dienstleister gute Zahlen präsentieren. Ein Verkauf des Unternehmens an Bain Capital wird wahrscheinlicher.

publiziert am 15.5.2024
image

Solider Start ins Geschäftsjahr bei Bechtle

Der Umsatz beim deutschen IT-Konzern ist um 2,3% auf 1,5 Milliarden Euro zurückgegangen. In der Schweiz und unter dem Strich konnte Bechtle jedoch zulegen.

publiziert am 8.5.2024
image

Abraxas schreibt operativen Verlust von 3,5 Millionen Franken

Trotz Rekordumsatz klafft ein Loch in der Kasse. Aufgrund von Kostensteigerungen und hohen Investitionen muss das Unternehmen einen Verlust hinnehmen.

publiziert am 3.5.2024