Ingram Micro hat neuen EMEA-Chef

8. August 2016, 11:00
  • international
  • ingram micro
  • distributor
  • emea
image

Gerhard Schulz nimmt "neue Herausforderungen" an. Auf ihn folgt Mark Snider als neuer EMEA-Chef.

Gerhard Schulz nimmt "neue Herausforderungen" an. Auf ihn folgt Mark Snider als neuer EMEA-Chef.
Der weltweit grösste Distributor, Ingram Micro, stellt sich vor Übernahme durch Tianjin Tianhai neu auf und wird künftig in drei Regionen unterteilt sein. Dazu wird die gesamte Führungsmannschaft für Latein- und Nordamerika, die asiatischen Staaten und den EMEA-Sektor am Hauptsitz des Broadliners im kalifornischen Irvine konzentriert. Das berichtete 'Channel Observer.
Er habe die ihm vom CEO Alain Monié angebotene Leitung der EMEA-Region von Kalifornien aus nach reiflicher Überlegung abgelehnt. Während Schulz "neue Herausforderungen" annehmen wird, ist sein Nachfolger aber bereits klar. Künftiger EMEA-Chef ist Mark Snider, der bisher die Geschäfte in Kanada geführt hat. Ausdrücklich betont Schulz übrigens, dass seine Entscheidung nichts mit der anstehenden Akquisition durch Tianjin Tianhai zu tun habe. Vielmehr sieht er in der Übernahme durch die Chinesen "massive Vorteile für Ingram Micro". (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022