Ingram Micro kann die Marge steigern

29. Oktober 2004 um 16:24
  • international
image

Der IT-Distributionskonzern Ingram Micro hat nach Aussage von CEO Kent Foster im letzten Quartal die höchste operative Marge seit dem Jahr 2000 erzielt und war – bei einem Disti dieser Grösse durchaus nicht selbstverständlich – in aller Regionen profitabel.

Der IT-Distributionskonzern Ingram Micro hat nach Aussage von CEO Kent Foster im letzten Quartal die höchste operative Marge seit dem Jahr 2000 erzielt und war – bei einem Disti dieser Grösse durchaus nicht selbstverständlich – in aller Regionen profitabel. Ausserdem war die Nachfrage, wie CFO Thomas Madden erklärte, vor allem im September deutlich höher als im letzten Jahr.
So konnte Ingram ein Resultat erzielen, das über den Erwartungen der Analysten liegt: Der Umsatz stieg verglichen mit dem gleichen Quartal im Vorjahr um 15% auf 6,02 Milliarden Dollar. Der Gewinn war mit 77,3 Millionen Dollar etwas tiefer als vor einem Jahr (81,2 Millionen Dollar). Allerdings fielen damals Sondereinkünfte von 70,5 Millionen Dollar in dieses Quartal, dieses Jahr waren es nur 44,7 Millionen. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023