Ingram Micro kauft US UE-Disti

12. Juli 2005, 15:53
  • international
  • ingram micro
image

Erstaunlich hoher Preis

Erstaunlich hoher Preis
Der weltweit grösste IT-Distributor Ingram Micro kauft zu einem erstaunlich hohen Preis die US-Distigruppe AVAD. AVAD ist eine Allianz aus 12 Firmen, beschäftigt 280 Leute in den USA und bedient etwa 8'000 UE-Händler in den USA. 2004 machte AVAD einen Umsatz von etwa 200 Millionen Dollar.
Ingram Micro bezahlt 120 Millionen Dollar für die Lagerbestände von AVAD und erfolgsabhängig bis zu 80 Millionen Dollar über die nächsten drei Jahre. In fünf Jahren könnten je nach Erfolg weitere, ungenannte Beträge fällig werden. Ingram Micro wird die Übernahme mit eigenen Barmitteln aber auch mit Krediten finanzieren.
AVAD ist auf die Belieferung von "Home-VARs", von Fachhändlern, die Multimedia-Heim-Systeme und Systeme für Heim-Automatisierung (Licht, Sicherheitsanlagen etc.) nicht nur verkaufen, sondern auch installieren.
Ingram hofft, mit der Übernahme von AVAD die eigene Durchschnittsmarge erhöhen zu können und sich eine zusätzliche, hochqualifizierte Kundenbasis zu schaffen. Ingram-Boss Greg Spierkel: "AVAD gibt uns einen strategischen Vorteil gegenüber der Konkurrenz und öffnet uns neue Wachstumswege in Technologien und Lösungen, die für einen IT-Distributor bisher nicht erreichbar waren."
Trotzdem erstaunt der Preis (maximal 200 Mio, den Ingram bereit ist zu zahlen. Ingram bezahlt bis zu 200 Millionen Dollar, was dem Umsatz von AVAD entspricht. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google stellt seine KI-Pläne vor

Im Rahmen einer Keynote in Paris hat der Konzern gezeigt, welche Produkte er mit KI-Technologien ausstatten will.

publiziert am 8.2.2023
image

Der Security-Branche geht es gut

Während die Umsätze bei den grossen Tech-Konzernen einbrechen, haben die Security-Anbieter Tenable und Fortinet kräftig zugelegt.

publiziert am 8.2.2023
image

Nach Angriffswelle: Skript der CISA soll ESXi-Opfern helfen

Die US-Security-Behörde hat ein Skript veröffentlicht, um ESXi-Server wiederherzustellen.

publiziert am 8.2.2023
image

Polizei schiesst Kryptomessenger Exclu ab

Die App soll ein grosser Favorit von Kriminellen und Drogenschmugglern gewesen sein. Nun haben die Behörden die Dienste abgeschaltet, auch dank Hinweisen aus dem "Cyberbunker".

publiziert am 7.2.2023