Ingram Micro: Mehr blau, mehr Neigung

23. Juni 2014, 15:20
  • distributor
image

Der weltweit grösste IT-Distributor Ingram Micro hat heute ein neues Firmenlogo (links) vorgestellt.

Der weltweit grösste IT-Distributor Ingram Micro hat heute ein neues Firmenlogo (links) vorgestellt. Verglichen mit dem alten (rechts) fällt auf, dass die Farbe Rot ausgedient hat und das "Micro" verkleinert und an den rechten Rand verschoben wurde. Das geneigte "G" soll Agilität und Beschleunigung signalisieren, während dessen "virtuelles Nichtvorhandensein" das Gefühl von Transparenz und "die einzigartigen Erkenntnisse des Unternehmens" bekräftigen soll, teilt Disti vollmundig mit.
Für Distributoren sind das wichtige Eigenschaften, wollen sie sich in der modernen IT-Welt behaupten: Heute werden viele IT-Dienste direkt aus der Cloud bezogen; Distis müssen zwischen Endkunden und Anbieter ihren Platz finden.
Die neue "Markenbotschaft" von Ingram soll dazu beitragen, eine Plattform neuer Kompetenzen und Dienstleistungen zu schaffen, teilt der Disti mit. "Dies ist viel mehr als nur eine Änderung des Firmenlogos; wir betrachten diese Markenerneuerung als ein Investment in unsere Zukunft", wird CEO Alain Monié zitiert. Die neue Markenidentität signalisiere "unsere Entwicklung von einem starken Unternehmen für Distribution hin zu einem Weltmarktführer im Bereich Technologie- und Lieferketten-Dienstleistungen." (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ingram Micro will zurück an die Börse

Ingram Micro plant nach fast 6 Jahren eine Rückkehr an die Börse. Damit zeichnet sich ein Transformationsschub bei dem Distributor ab.

publiziert am 21.9.2022
image

Infinigate schnappt sich Exklusiv-Distribution für Cybereason

Die Partnerschaft zwischen dem US-Security-Anbieter und dem VAD gilt für ganz Europa.

publiziert am 15.9.2022
image

COO Jürg Lys verlässt Zibris

Nach 2 Jahren hat Lys bei Zibris gekündigt. Die COO-Stelle besetzt der Distributor vorerst nicht mehr.

publiziert am 8.9.2022
image

Ebertlang übernimmt Innosoft

Die Übernahme des schwedischen MSP-Spezialisten soll dem deutschen VAD den skandinavischen Markt öffnen. Aber auch im DACH-Raum soll das Angebot erweitert werden.

publiziert am 7.9.2022