Ingram Micro will grössten chinesischen Disti übernehmen

20. Februar 2006, 15:53
  • international
  • lenovo
image

Der weltweit grösste US-amerikanische Distributor Ingram Micro will das Distributions-Geschäft von Digital China übernehmen.

Der weltweit grösste US-amerikanische Distributor Ingram Micro will das Distributions-Geschäft von Digital China übernehmen. Dies berichtet 'Pacific Epoch' unter Berufung auf 'ChinaByte'. Laut dem Pressebericht will Ingram Micro 60 Prozent der Anteile an dem Vertriebsgeschäft für 260 Millionen US-Dollar übernehmen. Weder Ingram Micro noch Digital China wollten den Zeitungsartikel kommentieren.
Digital China ist gemäss IDC der grösste Distributor und Systemintegrator in China und hat dort einen Marktanteil von 27 bis 29 Prozent. Das Unternehmen vertreibt Notebooks, PCs, Projektoren, Server, Unterhaltungselektronik und Zubehörprodukte von zwanzig Herstellern über 6000 Händler. Gegründet wurde das Unternehmen, das auch Services anbietet, 1980. Der anfänglich kleine Disti wuchs in den folgenden Jahren zum grössten chinesischen Distributor an und wurde nach einer Restrukturierung in Legend Group Limited umgetauft.
2000 wurde das Unternehmen restrukturiert und in zwei Bereiche aufgeteilt: Digital China und Lenovo. Digital China wurde später komplett ausgegliedert. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Abermals steht der Verkauf von DXC im Raum

Das Verkaufsgerücht ist aufgekommen, nachdem der IT-Dienstleister eine Investorenpräsentation Anfang des Monats abrupt abgebrochen hatte.

publiziert am 22.9.2022