Innerschweizer Software-Wunder: Opacc wird 30

25. Januar 2018, 11:01
  • business-software
  • software
  • also
image

"Wir treffen praktisch nur noch ausländische Mitbewerber im Markt." Beat Bussmann ist froh, dass er ein voll-integriertes Komplett-System gebaut hat.

"Wir treffen praktisch nur noch ausländische Mitbewerber im Markt." Vor 30 Jahren wurde Opacc gegründet. Beat Bussmann isst eine Wurst und ist froh, dass er ein voll-integriertes Komplett-System gebaut hat.
Diesen Montag vor 30 Jahren wurde die Firma Opacc im Handelsregister eingetragen. Gegründet wurde der Innerschweizer Software-Hersteller von Beat Bussmann, der vom (damaligen) PC-Händler Also wegging, um nur noch Software zu machen. Also war dann auch der erste Kunde des Luzerner Software-Herstellers.
Opacc ist ein Software-Wunder, denn die Krienser haben als eigenständiges Software-Haus überlebt, während ringsum Firmen eingingen, bis zur Unkenntlichkeit schrumpften oder verkauft wurden. "Wir treffen heute im Markt fast nur noch ausländische Konkurrenten", so Bussmann heute in einem Telefongespräch.
Bussmann, der das Jubiläum am Montag zusammen mit einem Kunden der ersten Stunde bei einer Wurst gefeiert hat, ist überzeugt, dass seine Strategie mehr denn je aufgeht. Als einer von wenigen Anbietern baut Opacc ein komplett integriertes System. In Opacc enthalten ist ein ERP-System bis hin zum Lagermanagement (Warehouse), CRM und ein Webshop.
Neubau für 200 Mitarbeitende
Er blicke auf ein sehr gutes Jahr zurück, sagt Bussmann. Zahlen nennt Opacc aber nicht. Immerhin so viel: Der Umsatz sei etwa um zehn Prozent gewachsen, ebenso die Zahl der Mitarbeitenden. Opacc beschäftigt heute 125 Mitarbeitende. Die Party zum Jubiläum wird im November im Neubau in Rothenburg steigen. (Christoph Hugenschmidt)
(Interessenbindung: Opacc ist ein Werbekunde unseres Verlags. Und der Schreibende ist an die Jubiläumsparty eingeladen.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atlassian patcht kritische Jira-Lücke

Die Schwachstelle mit einem Score von 9.4 ermöglicht es Angreifern, sich als andere Benutzer auszugeben und Zugriff auf eine Jira-Service-Management-Instanz zu erhalten.

publiziert am 6.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023