Insourcing: Daimler will 150 Millionen Euro sparen

11. Juni 2013, 14:22
  • cloud
  • outsourcing
image

Daimler will sparen, und zwar bei der Informatik.

Daimler will sparen, und zwar bei der Informatik. Der Autokonzern will ausgelagerte IT-Services wieder ins eigene Haus bringen. Damit sollen 150 Millionen Euro gespart werden, wie laut 'Spiegel Online' steht.
Die IT-Services des Daimlerkonzerns waren bis anhin an externe Dienstleister ausgelagert, wie zum Beispiel an den deutschen IT-Dienstleister T-Systems wieder in Eigenregie betreiben und weiterentwickeln. Damit sollen sich ein Viertel der Kosten von rund 600 Millionen Euro einsparen lassen, so Daimler-CIO Michael Gorritz. Welchem Unternehmen der Autobauer den Outsourcing-Deal kündigt, ist nicht bekannt.
In Indien und der Türkei sollen SAP-Kompetenzzentren augebaut, und zusätzliches Personal eingestellt werden, so die 'Automobilwoche' weiter. Im neuen Entwicklungs- und IT-Zentrum, das Daimler im Frühjahr am Standort Bangalore eingeweiht hatte, sollen insgesamt 1500 IT-Spezialisten beschäftigten werden - wovon 700 Mitarbeitende auf das SAP-Kompetenzzentrum entfallen. Die deutschen Angestellten werden von den Änderungen nicht betroffen sein: Es seien keine neuen Stellen geplant, aber auch keine Umstrukturierungen. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022