Institut für Bioinformatik setzt auf Oracle-Datenbank

1. November 2013 um 13:33
  • channel
  • oracle
  • datenbank
image

Das 1998 gegründete Schweizerische Institut für Bioinformatik (SIB) ist für die Koordination der Forschung und Bildung im Bereich Bioinformatik in der Schweiz zuständig.

Das 1998 gegründete Schweizerische Institut für Bioinformatik (SIB) ist für die Koordination der Forschung und Bildung im Bereich Bioinformatik in der Schweiz zuständig. Die akademische Non-Profit-Organisation hat sich nun für die Oracle-Datenbank entschieden. Diese werde als Zentrum für die Prozesse der Sammlung, Behandlung, Analyse, Speicherung und den Export von Daten der Bioinformatik dienen, heisst es in der Medienmitteilung.
Mithilfe der Oracle Database will das SIB die Datenbank-Infrastruktur in der so genannten Vital-IT, dem durch das SIB verwalteten High-Performance-Computing- und Storage-Center, sowohl modernisieren wie auch erweitern. Die schnell wachsende Menge an Daten soll somit verwaltet werden können. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nachlassende Umsätze für HP, HPE und Dell

Die drei traditionsreichen US-Hardwarehersteller können gerade nicht glänzen.

publiziert am 1.3.2024
image

Interdiscount wird Teil von Euronics International

Die Coop-Tochter verspricht sich von der Partnerschaft ein grösseres internationales Netzwerk.

publiziert am 29.2.2024 1
image

"Dann müssen wir über die Privatisierung von Swisscom reden"

Swisscom will Vodafone Italien für 8 Milliarden Euro übernehmen. Dagegen regt sich Widerstand aus der Politik.

publiziert am 29.2.2024
image

Infoguard wächst stark

Vor allem die Nachfrage nach Cyber-Defence- und Incident-Response-Services tragen zum Umsatzplus bei. Im Ausland hat Infoguard "erfolgreich Fuss gefasst".

publiziert am 29.2.2024