Intel-Chip gegen Rootkits

12. Dezember 2005 um 17:17
  • security
  • intel
image

Gemäss einem Bericht von 'IT Observer' arbeitet Intel an der Entwicklung eines Chips, der hardwaremässig Schutz vor sogenannten Rootkits gewährleisten soll.

Gemäss einem Bericht von 'IT Observer' arbeitet Intel an der Entwicklung eines Chips, der hardwaremässig Schutz vor sogenannten Rootkits gewährleisten soll. Rootkits sind Programme, die sich – ohne, dass es der der User weiss – auf dem PC selbst installieren und die Handlungen des Users so überwachen. Diese Form von elektronischen Schädlingen ist kürzlich in die Schlagzeilen geraten, als bekannt wurde, dass Sony BMG Musik-CDs verkauft hatte, die mit einem Rootkit-ähnlichen Kopierschutz ausgestattet waren.
Der Anti-Rootkit-Chip soll aber Antiviren-Software nicht ersetzen, sondern ergänzen, sagte der Intel-Entwickler Travis Schluessle gegenüber 'IT Observer'. Der momentan intern unter dem Namen "OS Independent Run-Time System Integrity Services" bekannte Chip soll das System und insbesondere die Verwendung des Hauptspeichers überwachen und so verhindern, dass Schadprogramme installiert werden.
Gemäss 'IT Observer' soll der Chip 2008 oder 2009 auf den Markt kommen. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024
image

Zero-Day-Lücke bedroht PAN-OS-Software von Palo Alto

Während drei Wochen konnten Hacker über eine kritische Schwachstelle in den betroffenen Systemen Remotecode ausführen. Der Hersteller empfiehlt dringende Massnahmen.

publiziert am 15.4.2024
image

Wo sich der Grossteil der Cybercrime-Aktivitäten abspielt

Eine Forschungsarbeit der Universität Oxford zeigt die globalen Cybercrime-Hotspots. Dies soll dem privaten wie öffentlichen Sektor helfen, Ressourcen gezielt einzusetzen.

publiziert am 12.4.2024
image

Podcast: Das Gesundheitswesen und die Cybersicherheit

Das Bundesamt für Gesundheit ist auf der Suche nach einem Dienstleister, der Unterstützung im Bereich Cybersicherheit bietet. In einer Ausschreibung haben wir mehrere Mängel festgestellt. In der aktuellen Podcast-Episode reden wir unter anderem darüber.

publiziert am 12.4.2024