Intel: CPU-Offensive August/September?

13. Juli 2009, 05:50
  • intel
image

Wie das taiwanische IT-Magazin 'Digitimes' berichtet, soll Intel seine Roadmap für den Marktstart neuer CPU-Modelle in den nächsten Monaten präzisiert haben.

Wie das taiwanische IT-Magazin 'Digitimes' berichtet, soll Intel seine Roadmap für den Marktstart neuer CPU-Modelle in den nächsten Monaten präzisiert haben. Die Informationen von 'Digitimes' stammen von einigen – normalerweise gut unterrichteten – Insidern aus der taiwanischen PC-Industrie. Von Intel selbst wurden sie aber nicht bestätigt.
Gemäss 'Digitmes' plant Intel für Anfang August den Launch von vier neuen Xeon-Modellen für Server. Nur wenig später soll bereits eine nächste Xeon-Welle mit fünf weiteren neuen Modellen folgen. Diese zweite Xeon-Tranche werde zusammen mit neuen CPUs für Desktops (Codename "Lynchfield") zwischen dem 8. und 11. September angekündigt. Gegen Ende September sollen dann gemäss 'Digitimes' zwei neue, speziell für ultradünne Notebooks entwickelte Celeron-Modelle folgen und gleichzeitig oder nur wenige Tage später drei neue Core 2-Modelle ("Clarksfield") für Notebooks lanciert werden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel meldet Umsatzeinbruch und kündigt Entlassungen an

Im abgelaufenen Quartal muss der Chiphersteller einen Umsatzrückgang von 20% verkünden. Eine signifikante Anzahl Mitarbeitende verliert den Job.

publiziert am 28.10.2022
image

Mobileye-Börsengang geglückt

Die Tochterfirma von Intel hat eine Bewertung von 16,7 Milliarden Dollar erreicht. Mit dem Geld sollen hauptsächlich Schulden beim Mutterkonzern beglichen werden.

publiziert am 26.10.2022
image

Wird der Börsengang von Mobileye zum Verlustgeschäft für Intel?

Bis zu 16 Milliarden Dollar sollen durch den Verkauf von Aktien eingenommen werden. Das ist deutlich weniger, als früher spekuliert wurde.

publiziert am 19.10.2022
image

Intel bringt Mobileye die Börse

Durch den Börsengang des Auto-Zulieferers soll eine Bewertung von 30 Milliarden Dollar erreicht werden. Dies ist deutlich weniger als früher erwartet wurde.

publiziert am 3.10.2022 1