Intel investiert in künstliche Intelligenz

13. September 2013, 15:53
  • technologien
  • ibm
  • apple
  • microsoft
  • google
  • intel
image

Der Chiphersteller Intel hat heute den Kauf des spanischen Unternehmens Indisys bekannt gegeben.

Der Chiphersteller Intel hat heute den Kauf des spanischen Unternehmens Indisys bekannt gegeben. Indisys ist ein Spezialist auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und der Spracherkennung. Laut spanischen Medienberichten soll Intel 30 bis 35 Millionen Euro für das Unternehmen mit Hauptsitz in Sevilla bezahlt haben. Intel hatte bereits Ende 2012 3,2 Millionen Euro in Indisys investiert.
Indisys beschäftigt rund 20 Personen und bietet diverse Produkte an. Das Kernprodukt des 2003 gegründeten Unternehmens ist aber eine Software, die als virtueller Assistent dient. Sie wird etwa von der Warenhauskette El Corte Inglés eingesetzt. Die Software kann mit Menschen übers Telefon interagieren, oder man kann sie auch in Form eines Avatars auf einer Website verwenden. Boeing soll die Software verwenden, um unbemannte Fahrzeuge zu steuern.
Intel hat in letzter Zeit stark in Technologie für Gesten- und Spracherkennung investiert. So kaufte Intel kürzlich für 40 Millionen Dollar das israelische Unternehmen Omek. Auch andere IT-Riesen wie IBM, Apple, Google oder Microsoft entwickeln oder perfektionieren zur Zeit virtuelle Assistenten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 1
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

Globus schliesst ERP-Carve-out ab

Der Detailhändler hat seine SAP-Systeme in eine neue Umgebung migriert. Nötig wurde dieser Schritt, weil das Unternehmen von Migros verkauft wurde.

publiziert am 30.11.2022
image

Westeuropa holt bei 5G-Nutzung rasant auf

Der Rückstand auf Nordamerika ist noch gross, soll sich aber laut einer Studie bald deutlich verkleinern.

publiziert am 30.11.2022