Intel ist nicht mehr der grösste Chip-Hersteller

23. April 2018 um 13:16
image

Vergangenes Jahr generierte der globale Halbleiter-Markt einen Umsatz von 420,4 Milliarden Dollar.

Vergangenes Jahr generierte der globale Halbleiter-Markt einen Umsatz von 420,4 Milliarden Dollar. Das starke Plus von über 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hängt laut den Marktzahlen von Gartner insbesondere mit dem starken Wachstum im Flash-Bereich zusammen.
"2017 gab es zwei Meilensteine in der Halbleiterindustrie: Zum einen überstieg der Umsatz erstmals 400 Milliarden US-Dollar und zum anderen wurde Intel, die Nr. 1 der letzten 25 Jahre, von Samsung Electronics auf den zweiten Platz zurückgedrängt", erklärt George Brocklehurst, Research Director bei Gartner. Beide Entwicklungen seien auf das Wachstum des Speichermarktes zurückzuführen. Die Unterversorgung treibe die Preise für DRAM- und NAND-Flash in die Höhe.
Der Flash-Chip-Hersteller Samsung werde seinen neu errungenen Spitzenplatz im Halbleiter-Markt jedoch nicht lange halten können, glaubt Gartner. Sobald sich der Flash-Markt wieder beruhige, werde Intel die langjährige Führung wieder zurückerobern können. Dies sei spätestens Ende 2019 der Fall.
Der Umsatz mit Speicher wuchs im Jahresvergleich um über 60 Prozent auf 130 Milliarden Dollar. Allein Samsung hätte den Memory-Umsatz um 20 Milliarden Dollar steigern können. Der Umsatz im Nicht-Speicher-Halbleitermarkt wuchs um knapp zehn Prozent auf 290 Milliarden Dollar an, insbesondere wegen wachsender Nachfrage im Automobil- und Industriebereich.
Die Top-10-Hersteller konnten ihren Umsatz 2017 im Jahresvergleich um über 30 Prozent steigern, während der Gesamtmarkt "nur" um 21.6 Prozent anstieg. Diese zehn Unternehmen generierten letztes Jahr rund 60 Prozent des weltweiten Umsatzes im Halbleitermarkt. Nach Samsung und Intel gehören SK Hynix, Micron Technology, Qualcomm und Broadcom zu den führenden Herstellern. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024
image

Kudelski will Skidata verkaufen

Unter dem Strich fällt das Resultat beim Verschlüsselungs-Spezialisten tiefrot aus. Nun stellen die Lausanner den Geschäftsbereich Skidata zum Verkauf ins Schaufenster.

publiziert am 22.2.2024
image

Also büsst über 1 Milliarde Umsatz ein

Der Emmener Distributor muss einen Dämpfer hinnehmen: Umsatz und Gewinn sind 2023 deutlich geschrumpft.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024