Intel kauft EPFL-Spinoff

20. Januar 2015, 15:31
  • technologien
  • intel
  • epfl
  • übernahme
image

Der weltgrösste Chiphersteller setzt auf Lausanner Datenbrillen.

Der weltgrösste Chiphersteller setzt auf Lausanner Datenbrillen.
Das EPFL-Spinoff Composyt Light Labs wurde bereits mehrfach ausgezeichnet meldet. Über den Preis der Übernahme wurde nichts kommuniziert. Das 2014 gegründete Spinoff will nichts geringeres als Google Glass konkurrenzieren.
Das Startup aus Lausanne hat eine eigene Datenbrille entworfen. Dieses Modell soll mit technischer Raffinesse überzeugen, aber auch mit einem ansprechenden Design. Der am Brillenbügel befestigte Mini-Computer soll auf ein absolutes Minimum reduziert sein.
Ein Bild davon zu finden, ist gar nicht so einfach. Die eigene Webseite über Composyt, und hatte damals auch ein Bild der Brille mit einem der Gründer.
Intel macht also Ernst in Sachen Datenbrillen. Erst Anfang Jahr hatte der Chiphersteller in den auf Smart Glasses für den Enterprise-Sektor spezialisierten Hersteller Vuzix investiert. Intel hält rund 30 Prozent der Firmenanteile, wie 'ZDNet' damals schrieb. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH liefert – auch an Geschäftskunden

Bei der Beschaffung von Betriebs- und Verbrauchsmaterial gibt es in vielen Unternehmen und Institutionen Potenzial, um Kosten zu sparen. Dabei kann sich die Lieferantenwahl als entscheidender Schlüsselfaktor erweisen. Vier Gründe, warum es sich lohnt, bei BRACK.CH einzukaufen.

image

Auch Swissquote hat jetzt eine Twint-App

Twint zählt 4 Millionen User und ist ab sofort auch für Kunden von Swissquote verfügbar.

publiziert am 9.8.2022
image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022
image

Explosion in US-Rechenzentrum von Google

Drei Personen haben nach einem elektrischen Zwischenfall schwere Verbrennungen erlitten. Ob die Explosion Ursache einer Search-Störung war, ist nicht bestätigt.

publiziert am 9.8.2022