Intel kauft Softwarehersteller Wind River

4. Juni 2009, 15:48
  • international
  • systeme
  • intel
  • übernahme
image

Spezialist für Embedded-Systeme.

Spezialist für Embedded-Systeme.
Intel hat heute die Übernahme des kalifornischen Softwarehersteller Wind River Systems für 884 Millionen Dollar bekannt gegeben. Der Chip-Riese erweitert damit seine Präsenz in den Bereichen Embedded Systems und Handhelds.
Das 1981 gegründete Unternehmen beschäftigt 1600 Personen und entwickelt Betriebssysteme, Middleware und Software-Design-Tools für verschiedene Embedded-Systeme. Dazu zählen unter anderem Heim- und Autoelektronik. Intel will mit dieser Akquisition sein Geschäft ausserhalb des PC-Markts diversifizieren. Embedded-Systems-Anbieter scheinen von der momentanen Krise nicht betroffen.
Kunden von Wind River sind unter anderem Alcatel-Lucent, BMW, Boeing, Sony oder die NASA. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zuger Gastro-Startup Menu wird amerikanisch

Der US-Spezialist für Gastro-Software PAR übernimmt den Anbieter einer Omnichannel-Bestelllösung für Restaurants.

publiziert am 15.8.2022
image

Vinci Energies (Axians) übernimmt IT-Service-Töchter von Kontron (S&T)

Vinci Energies integriert die aufgekauften Unternehmensteile in 10 Ländern, darunter auch der Schweiz, in sein ICT-Unternehmen Axians.

publiziert am 15.8.2022
image

Software-Schmiede Magnolia geht an deutschen Investor Genui

Der Basler Anbieter von Content-Management-Systemen hat einen neuen Besitzer gefunden. Mit zusätzlichem Kapital soll das internationale Wachstum von Magnolia angetrieben werden.

publiziert am 10.8.2022
image

Forscher machen CPU-Lücken publik

Nach Meltdown und Spectre finden Forschende neue CPU-Lücken. Beide werden mit mittlerem Risiko eingestuft.

publiziert am 10.8.2022