Intel läutet das Ende der Harddisks ein

18. Dezember 2007, 14:45
  • technologien
  • intel
image

Nur 1,8 Milimeter dünn und 0,6 Gramm leicht: Intel zeigt Kleinst-SSD-Speicherlein.

Nur 1,8 Milimeter dünn und 0,6 Gramm leicht: Intel zeigt Kleinst-Speicherlein.
Kommt das Ende der Harddisks? Wenn es nach Intel und anderen Auguren, wie etwa Fujitsu Siemens CTO Joseph Reger geht, dann werden die relativ grossen, relativ stromfressenden Harddisks bald durch so genannte Solid State Disks (SSD) ersetzt. Diese bestehen aus Flash-Speicherbausteinen sowie kleinsten Interface-Chips.
So hat der Chipriese Intel eben eine winzige SSD-"Harddisk" vorgestellt, die die klassischen Laufwerke in kleinen Geräten ersetzen könnte. Das "Disklein" ist nur 12 Milimeter breit, 18 Milimeter lang und nur 1,8 Milimeter dünn und wiegt ganz 0,6 (!) Gramm. Den Miniaturspeicher gibt es mit einer Kapazität von zwei und vier Gigabyte, später sollen es bis zu 16 GB werden.
Bisher sind Flash-Speicher weniger schnell beim Schreiben und Lesen von Daten und sie sind auch weniger zuverlässig. Die kleinen SSDs von Intel lesen mit einer Geschwindigkeit von 40 MB pro Sekunde, Schreiben mit 30 MB/s und sollen durchschnittlich während 2,5 Millionen Stunden ohne Fehler laufen. Für mobile Geräte sehr wichtig ist die Stromaufnahme des Speicherleins: Das sehr unpoetisch Z-P140 PATA genannte Gerächten nimmt nur 300 Milliwatt im Betrieb und nur 1,1 Milliwatt im Ruhezustand auf.
Der Hersteller wird das Kleinst-Disklein in die "Menlow"-Chipplattform für mobile Geräte aufnehmen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

Viseca: Fehlerhafte Abbuchungen wegen Software-Panne

Beim Kreditkartenanbieter kam es Ende April zu Fehlbuchungen. Ursache war ein Programmierfehler.

publiziert am 18.5.2022
image

Red Hat veröffentlicht Stackrox als Open Source

Die im letzten Jahr von Red Hat erworbene Kubernetes-Sicherheitsplattform wird als Open-Source-Version verfügbar.

publiziert am 17.5.2022
image

Apple testet offenbar USB-C-Anschlüsse fürs iPhone

Schafft Apple die Lightning-Anschlüsse ab? Einem Bericht zufolge könnten iPhones mit USB-C-Anschluss ab 2023 kommen. Auslöser dafür dürfte die EU sein.

publiziert am 17.5.2022