Intel lanciert seine neuen Desktop-"Plattformen"

27. Mai 2005, 12:14
  • workplace
  • intel
image

Mehr als nur die CPU

Mehr als nur die CPU.
Ähnlich wie schon mit seiner erfolgreichen "Centrino"-Plattform versucht Intel nun auch im Desktop-PC-Bereich seine CPUs in "Plattformen" stärker mit anderen Intel-Komponenten zu verbinden und so zu vermarkten.
Im Gegensatz zu Centrino tragen die beiden neuen Plattformen aber eher nüchterne Namen: Die "Intel Professional Business Platform" ist, wie unschwer zu erraten, für Unternehmens-PCs konzipiert, die "Digital Home Plattform" für Heimanwender.
Einfacheres Management für Unternehmen
Die Plattform für Unternehmens-PCs beinhaltet den neuen 945G Express Chipsatz, einen optionalen Intel PRO/1000 PM Netzwerkadapter. Als CPU sieht Intel haptsächlich normale Pentium 4-Prozessor mit Hyper-Threading (HT) Technologie der 600er-Familie vor. Einige Hersteller werden aber gemäss intel auch Dual-Core Prozessoren in Systemen für Unternehmen anbieten.
Zu den Hauptmerkmalen der Intel-Business-Plattform gehört die "Active Management Technologie". Dadurch sollen gemäss Intel Systemadministratoren jeden PC in einem Netzwerk überwachen und warten können, auch wenn er außer Betrieb ist. Dies soll sogar funktionieren, wenn die Festplatte kaputt oder das Betriebssystem abgestürzt ist.
Die Business-Plattform ist ausserdem auch Teil des neuen "Stable Image Platform"-Programms von Intel. Dieses soll den Konfigurations-Wildwuchs in Unternehmen beschneiden: Intel verspricht, dass Hardware und Treiber der Plattform für einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten nach Beginn des Programms nicht mehr verändert werden.
Mehr Multimedia für Heim PCs
Die Heim-PC-Plattform basiert auf den von Intel gleichzeit lancierten neuen Pentium D Dual-Core-Prozessoren. Diese sind verglichen mit den ersten Zweikernern von Intel wesentlich günstiger und damit für den Massenmarkt geeignet. Sie kosten (Bei Abnahme von 1000 Stück) zwischen 241 und 530 Dollar. Die Heimplattform ist darüber hinaus vor allem auf integrierte Multimediafähigkeiten ausgelegt. Der verwendete Chipsatz 945 Express P beinhaltet zum Beispiel einen neuen Grafikchip (GMA 950), der doppelt so leistungsfähig sein soll wie seine Vorgänger.
Eine weitere interessante Verbesserung ist die "Matrix Speicher"-Technologie. Sie soll es ermöglichen, dass Dateien immer gleichzeitig auf zwei Festplatten im PC abgelegt werden, so dass ein permanentes und immer aktuelles Backup vorhanden ist. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

Wie ein Musikvideo (einst) Harddisks gecrasht hat

Janet Jacksons "Rhythm Nation" war eine Bedrohung für Laptops.

publiziert am 18.8.2022
image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022