Intel legt 4-Ghz-Pentium auf Eis

15. Oktober 2004, 12:46
  • workplace
image

Intel hat seinen Plan, die Taktfrequenz der P4-Pentium-Chips noch bis auf 4 Gigahertz zu treiben, (zumindest vorerst) abgeblasen, wie das "Wall Street Journal" berichtet.

Intel hat seinen Plan, die Taktfrequenz der P4-Pentium-Chips noch bis auf 4 Gigahertz zu treiben, (zumindest vorerst) abgeblasen, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Das Erreichen der 4-Ghz-Marke hatte Intel ursprünglich auf das Jahresende 2004, später dann auf "irgendwann" im nächsten Jahr angekündigt. Statt die Taktfrequenz weiter in die Höhe zu schrauben, will Intel nun andere Mittel anwenden, um die Leistung kommender P4-Chips zu steigern. Zum Beispiel soll die Grösse des internen Cache-Speichers verdoppelt werden.
Intel folgt damit einem Trend, der momentan auch nbei anderen Chipherstellern zu beobachten ist: Eine Steigerung der Taktraten ist nicht mehr ohne grossen aufwqand möglich, und man sucht daher nach Alternativen, z. Bsp grössere Caches oder mehrere Prozessorkerne in einem Chip, um mit weniger Investitionen Leistungssteigerungen zu erzielen.(hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

Wie ein Musikvideo (einst) Harddisks gecrasht hat

Janet Jacksons "Rhythm Nation" war eine Bedrohung für Laptops.

publiziert am 18.8.2022
image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022