Intel steigert Gewinn um 875 (!) Prozent

15. Januar 2010, 09:43
  • international
  • intel
  • geschäftszahlen
  • krise
image

Krise überstanden.

Krise überstanden.
Intel hat in der Nacht auf heute die Zahlen des vierten Quartals und des vergangenen Geschäftsjahres veröffentlicht. Die Zahlen sind, verglichen mit dem "Krisen-Quartal" vor einem Jahr, sehr gut. Aber auch abgesehen vom Vergleich mit dem schwierigen Schlussquartal 2008 glänzte Intel: Es war eines der profitabelsten Quartale der Unternehmensgeschichte.
Im vierten Quartal per 26. Dezember wuchs der Nettogewinn von Intel um sagenhafte 875 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar. Auf operativer Ebene wuchs der Gewinn im Jahresvergleich immerhin noch um 62 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar. Der Umsatz nahm um 28 Prozent auf 10,6 Milliarden Dollar zu. Unglaublich gut war auch die Bruttogewinnmarge: Diese stieg um 12 Punkte auf 65 Prozent.
Für das gesamte Geschäftsjahr 2009, das zumindest in der ersten Hälfte von der Krise geprägt war, resultierte ein Umsatzrückgang von 7 Prozent auf 35,1 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn sank um 36 Prozent auf 5,7 Milliarden Dollar und unter dem Strich gab es einen Rückgang um 17 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar.
"Die Investitionen in die für unsere Branche einzigartige Fertigung und in die innovativen Produkte werden in dem starken Ergebnis von Intel im Jahr 2009 reflektiert", meinte Intel-Chef Paul Otellini. "Diese Strategie ermöglichte es uns, eine nie dagewesene Wirtschaftlichkeit zu erzielen, unser Kerngeschäft wachsen zu lassen und neue spannende Marktchancen zu eröffnen. Wir haben diese schwierige konjunkturelle Lage mit Bravour gemeistert. Das ist ein Beweis dafür, dass auf Mikroprozessoren in unserer modernen Welt nicht mehr verzichtet werden kann." (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vor 52 Jahren: Computermaus wird patentiert

Das Prinzip der Maus ist bis heute gleich geblieben. Verändert haben sich nur Nuancen.

publiziert am 18.11.2022
image

Inselstaat Tuvalu gründet "erste digitale Nation"

Der pazifische Inselstaat Tuvalu ist aufgrund des steigenden Meeresspiegels existenziell bedroht. Die Regierung möchte deshalb Land und Kultur in die Cloud verlegen.

publiziert am 18.11.2022
image

Schweizer Polizei verhaftet berüchtigten Cyberbanden-Chef

"Jabberzeus"-Anführer Vyacheslav "Tank" Penchukov wurde in Genf verhaftet. Schweizer Behörden wollen ihn nun an die USA ausliefern.

publiziert am 17.11.2022 3
image

Siemens Schweiz profitiert vom Digitalisierungsboom

Die Schweizer Gesellschaften des Mischkonzerns haben im letzten Geschäftsjahr 2,9 Milliarden Franken umgesetzt. Digital Industries hat einen Wachstumsschub verzeichnet.

publiziert am 17.11.2022