Intel überrascht positiv

18. April 2012, 10:22
  • international
  • intel
  • smartphone
  • lenovo
image

Noch diese Woche soll das erste Intel-Smartphone auf den Markt kommen. Derweil sinkt der Gewinn.

Noch diese Woche soll das erste Intel-Smartphone auf den Markt kommen. Derweil sinkt der Gewinn.
Intel erwirtschaftete im ersten Quartal des diejährigen Geschäftsjahres einen Umsatz von 12,9 Milliarden Dollar - das ist ein Minus von sieben Prozent im Vergleich zum vorhergehenden Quartal. Sowohl der Netto- als auch der operative Gewinn ist zweistellig geschrumpft: In diesem Quartal lag der Nettogewinn bei 2,7 Milliarden, ein Minus von 19 Prozent. Der operative Gewinn hat sich von 4,16 Milliarden auf 3,81 Milliarden Dollar verringert. Trotz den schlechten Zahlen zeigen sich die Analysten positiv überrascht.
"Das erste Quartal war ein klasse Auftakt für ein Jahr, für das wir weiteres Wachstum erwarten", erklärte Konzernchef Paul Otellini am Dienstag am Firmensitz im kalifornischen Santa Clara. Für das laufende zweite Quartal prognostiziert Intel einen Umsatz um 13,6 Milliarden US-Dollar. Hierzu sollen die ersten Intel-basierten Smartphones beitragen, die nun auf den Markt kommen sollen.
Die Aufholjagd mit Smartphones
Seitdem Smartphones und Tablets so begehrt sind, stagniert der früher so florierende PC-Verkauf. Laut 'IDG' soll noch diese Woche das erste Intel-Smartphone lanciert werden, und zwar das Lava Xolo X900. Das Smartphone basiere auf einem Intel Atom Z2460 Prozessor mit dem ersten kommerziell verfügbaren x86-Chip nach der "Medfield"-Architektur. 'The verge' wiederum ernennt das Lenovo K800 für das erste Intel-Smartphone. Zwar ist es vorerst nur in China erhältlich, soll aber auch den europäischen und amerikanischen Markt aufmischen.
Klar ist, dass der grosse Chiphersteller den weltweiten Smartphone-Markt in Angriff nehmen möchte. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023