Interdiscount wird 45

20. April 2015, 14:04
  • channel
  • interdiscount
image

Interdiscount feiert den 45.

Interdiscount feiert den 45. Geburtstag. Die Elektronikhandelskette, heute eine Division der Coop-Gruppe und mit rund einer Milliarde Franken Jahresumsatz Marktleader im Schweizer Heimelektronikgeschäft, wurde 1970 als Zusammenschluss von sechs familiengeführten Foto- und Radiogeschäften gegründet. 1970 wog die kleinste und leichteste Videokamera noch acht Kilo. Farbfernseher, Videorekorder und Hi-Fi-Stereoanlagen waren das grosse Statussymbol für den aufstrebenden Mittelstand, und die Idee, dass man Computer auch an Heimanwender verkaufen könnte, kursierte erst in den Köpfen einiger Spinner im Silicon Valley.
Da sich die Coop-Gruppe und vor der Übernahme auch Interdiscount selbst kräftig als Konsolidierer betätigten und diverse bekannte Schweizer Elektronikhändler kauften, liest sich die Interdiscount-Geschichte auch ein bisschen als Geschichte des Schweizer Elektronikretails:
1970: Interdiscount entsteht aus dem Zusammenschluss von sechs im Photo- und
Radiogeschäfttätigen Familiengesellschaften. Die Interdiscount-Holding AG wird am 4. Dezember1970 im Handelsregister von Freiburg registriert.
1980: Coop steigt durch die Übernahme von Radio TV Steiner ins Unterhaltungselektronikgeschäft ein.
1985: Interdiscount übernimmt 24 Geschäfte der Burkhardt + Strittmatter-Kette
1986: Interdiscount übernimmt Microspot. Damit steigt Interdiscount erstmals auch in den Fernsehgerätemarkt ein.
1992: Coop und Interdiscount kooperieren in den Bereichen Warenbeschaffung, Verkauf und Technik. Radio TV Steiner übernimmt die Interdiscount-Tochter Radio TV Burkhardt, die sich ihrerseits zu einem Drittel an der Steiner AG beteiligt.
1996: Coop Schweiz übernimmt den Schweizer Teil der Interdiscount Holding und wird damit zum grössten Anbieter von Unterhaltungselektronik in unserem Land.
1997: Interdiscount geht mit seinem ersten eigenen Internet-Auftritt online.
1998: Die drei in der Unterhaltungselektronik tätigen Coop-Töchter RTV Steiner, Interdiscount und Microspot werden unter dem Holding-Namen Simeco zusammengeführt.
2001: Die Verkaufsstellen von Radio TV
Steiner werden in Interdiscount-Filialen mit einheitlichem Marktauftritt umgewandelt.
2004: Interdiscount wird vollständig als Division in die Coop Genossenschaft integriert.
2007: Coop übernimmt mit Dipl. Ing. Fust eine weitere Elektronikhandelskette. Diese wird als unabhängige Tochter neben Interdiscount weitergeführt, aber die Warenbeschaffung wird zusammengelegt. Jelmoli, die vorherige Mutter von Fust, hatte ein Jahr zuvor noch den Konkurreten Eschenmoser übernommen und in Fust integriert.
2009: Der erste Onlineshop von Interdiscount mit Kauffunktion (Warenkorb) geht live.
2010: Interdiscount eröffnet die zweihundertste Filiale.
2014: Interdiscount kündigt den Bau einer neuen Logistikzentrale und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen am Hauptsitz in Jegenstorf an und lanciert ein Geschäftskunden-Programm (partnercard).

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

publiziert am 1.2.2023