Internet-Telefon auf dem USB-Stick

17. Juni 2005, 13:41
    image

    Skype und viele weitere Anbieter wollen Software für die smarten "USB-Laufwerke" von U3 entwickeln.

    Skype und viele weitere Anbieter wollen Software für die smarten "USB-Laufwerke" von U3 entwickeln.
    Ein kleiner Artikel über "intelligente USB-Laufwerke" stiess im April auf erstaunliche Resonanz unserer Leser. Es ging um die US Firma U3, die eine Art Betriebssystem für USB-Speicher entwickelt. Ab dem Herbst soll man Computerprogramme direkt ab einem USB-Flashmemory abgesichert laufen lassen können, ohne dass dieser Vorgang auf dem angeschlossenen Computer Spuren hinterlassen würde. Man könnte also seine wichtigsten Applikationen und Daten auf einen Speicher-Stick laden und hätte so seinen eigenen "Computer" immer mit dabei.
    Nun haben verschiedene Software-Hersteller an einer Konferenz von U3 (einem Joint-Venture der Speicher-Hersteller SanDisk und M-Systems) angekündigt, sie würden ihre Software für das System von U3 anpassen. Sie versprechen einige interessante Anwendungen.
    So will der Internet-Telefonie-Anbieter Skype seine Software für die Plattform von U3 anpassen. Skype-User könnten die Software und ihre Zugangsdaten auf dem USB-Stick mit sich herumtragen und von jedem mit einem Mikron und Internet-Anschluss ausgerüsteten Computer aus "skypen". Ähnliches hat der Chat-Anbieter ICQ vor.
    Eine weitere spannende Applikation will die US Firma imagine LAN entwickeln. Sie kündigte an, Microsoft Outlook und den Internet-Explorer auf dem USB-Stick lauffähig zu machen. Ein weiterer Hersteller entwickelt ein Programm, mit dem man sämtliche Daten, die sich im Desktop-Ordner eines Computers befinden, mit einem Mausklick auf den USB-Stick geschützt sichern kann.
    Mit Data Storage Advisors (disk2go) hat auch ein Schweizer Hersteller angekündigt, USB-Sticks mit der Software von U3 herzustellen. Solche sollen ab Herbst erhältlich werden. (Christoph Hugenschmidt)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Der Zürcher Kantonsrat arbeitet mit CMI

    Der Rat bereitet seine wöchentliche Sitzung mit CMI vor und wickelt sie zeitgemäss digital ab. Da die Sitzungen wegen Umbauarbeiten im Rathaus in ein Provisorium ausweichen müssen, punktet die digitale Sitzungslösung durch das Minimum an nötiger Infrastruktur zusätzlich.

    image

    Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

    Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

    publiziert am 6.2.2023
    image

    Kris Coussens übernimmt als Country Manager bei NTT Schweiz

    Der neue Schweiz-Chef will das Wachstum der Service­angebote des Unternehmens in der Region fördern. Zuvor war Coussens bei NTT in Belgien tätig.

    publiziert am 6.2.2023
    image

    Gianfranco Lanci ist gestorben

    Der ehemalige Manager bei Acer und Lenovo verstarb 68-jährig in Italien.

    publiziert am 6.2.2023