Internet-Verkehr vervierfacht sich bis 2014

3. Juni 2010, 09:52
  • technologien
  • cisco
image

Videos und IPTV hauptverantwortlich für markanten Traffic-Anstieg.

Videos und IPTV hauptverantwortlich für markanten Traffic-Anstieg.
Der gesamte Internet-Verkehr soll bis im Jahr 2014 auf 767 Exabytes ( das entspricht rund 843'325'418'504'192 Megabytes) anwachsen. Damit vergrössert sich die Menge der via Internet übertragenen Daten um den Faktor 4,3 gegenüber dem Datenaufkommen im Jahr 2009. Dies geht aus dem jüngsten Visual Networking Index Forecast 2009-2014 von Cisco hervor. Der Bericht kommt zum Schluss, dass der weltweite Traffic-Anstieg allein zwischen 2013 und 2014 um 100 Exabyte ansteigt.
Gemäss Cisco sei die rasante Ausbreitung von Online-Videos hauptverantwortlich für die explosionsartige Zunahme des weltweiten Datenverkehrs. 91 Prozent des gesamten Datenverkehrs sollen im Jahr 2014 durch Peer-to-Peer-Anwendungen, Internet-Video und IPTV verursacht werden. Bereits im laufenden Jahr überholt der Internet-Videoverkehr klassische Peer-to-Peer-Anwendungen. Die Gesamtspielzeit aller im Jahr 2014 übertragenen Internet-Videos soll etwa 72 Millionen Jahre betragen. Allerdings wird laut Cisco nicht allein die Menge an Videos, sondern vor allem auch die steigende Bild- und Tonqualität für den immer höher werdenden Bandbreitenbedarf verantwortlich sein. Eine Entwicklung, von der Cisco als weltweit grösster Netzwerkausrüster natürlich profitieren will. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022