Internetbremsklotz bei der Cablecom-Mutter UPC

26. August 2009, 12:27
  • kolumne
  • technologien
  • upc
image

BloggingToms Woche im Cyberspace LXXXIX

BloggingToms Woche im Cyberspace LXXXIX
Der niederländische Breitband-Provider und Cablecom-Mutterkonzern UPC will eine Zweiklassengesellschaft im Internet einführen. Das Unternehmen plant offenbar eine Drosselung der Bandbreite für Internetdienste wie Video-Streaming oder FTP. Lediglich die Bandbreite des http-Protokolls, das etwa genutzt wird, um Webseiten anzusehen, soll grundsätzlich von der Geschwindigkeitsdrosselung ausgeschlossen sein. Damit foutiert sich der Konzern um die sogenannte Netzneutralität, wonach Zugangsanbieter Datenpakete unabhängig davon, woher diese stammen oder welche Anwendungen die Pakete generiert haben, an ihre Kunden übertragen.
Wie es seitens UPC heisst, soll das neue System, das jeweils zwischen Mittag und Mitternacht in Betrieb sein soll und die verfügbare Bandbreite des Kunden um rund zwei Drittel beschneidet, dazu beitragen, Netzwerkprobleme zu beseitigen und damit den Kunden einen schnelleren Internetzugang bescheren. Doch den schnellen Zugang beziehen die Holländer offenbar nur auf das Surfen auf Webseiten. Und selbst das ist nicht immer garantiert, denn auch der Datenverkehr von Webseiten, die einen zu hohen Traffic verursachen, soll beschränkt werden.
UPCs Idee beruht offenbar darauf, in der Werbung und im Marketing weiter "unlimitierte" Internetabos verkaufen zu können, dann aber, quasi im stillen Hinterstübchen, selbst zu entscheiden, welche Seiten und Dienste die User mit "schneller" Geschwindigkeit ansurfen dürfen und bei welchen sie in Zukunft auf die tröpfchenweise eintreffenden Datenpakete warten sollen.
Immerhin, in der Schweiz darf man vorerst (?) aufatmen. Wie Mediensprecherin Deborah Bucher, Mediensprecherin von Cablecom sagte, sind derzeit keinerlei Massnahmen geplant, die die Surfgeschwindigkeit der Abonnenten einschränken. Und das ist doch auch mal eine gute Nachricht. Erst recht von der Cablecom.
Ein Tipp zum Schluss: Nicht immer, wenn sie der Speaker ausruft, sind sie auch wirklich gemeint)

Loading

Mehr zum Thema

image

Whatsapp putzt sich für Unternehmen heraus

Whatsapp entwickelt seine API weiter und will es Unternehmen leichter machen, den Dienst zu nutzen.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1