Intershop: Das lange Warten auf den Gewinn

15. Oktober 2007, 15:48
  • international
  • strategie
image

Wenn es einen Zähigkeits-Award für ehemalige Börsenüberflieger aus der Internet-Hype-Zeit gäbe, könnte man ihn dem Jenaer Softwarehaus Intershop verleihen.

Wenn es einen Zähigkeits-Award für ehemalige Börsenüberflieger aus der Internet-Hype-Zeit gäbe, könnte man ihn dem Jenaer Softwarehaus Intershop verleihen. Während viele der durch Börsengänge schnell reich gewordenen Unternehmen nach dem Platzen der Internetblase auch schnell die Flügel von sich streckten, kämpft sich Intershop weiterhin durch. Und das, obwohl das Unternehmen seit seiner Gründung 1992 noch nie schwarze Zahlen schreiben konnte. Allein seit 1998 wurden über 250 Millionen Euro Verlust verbucht.
Verglichen mit früheren Zeiten konnten die Verluste zwar eingeschränkt werden, aber zuletzt geriet der Hersteller von E-Commerce-Software doch wieder unter Druck und musste im August eine Kapitalerhöhung durchführen. Im ersten halben Jahr resultierte aus 14,6 Millionen Umsatz 3,1 Millionen Euro Verlust.
Nächstes Jahr aber, so hofft der neue Chef Andreas Riedel, der seit dem letzten Mittwoch im Amt ist, soll endlich alles anders werden. "Ich bin verhalten optimistisch, dass wir 2008 in eine betriebswirtschaftlich vernünftige Lage kommen und einen Gewinn ausweisen", sagte Riedel an einem Presseanlass in Jena. Mittel dazu soll unter anderem eine Ausweitung der Unternehmenstätigkeit in den Dienstleistungsbereich sein. Intershop soll neben der Software auch Services für Online-Händler, zum Beispiel im Bereich Logistik und Abwicklubg anbieten. Auch der Bertrieb von Call Centern durch Intershop wäre eine Möglichkeit. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Dell streicht Tausende Jobs

Das Unternehmen baut 5% der globalen Belegschaft ab. Grund sind die sinkenden PC-Verkäufe.

publiziert am 6.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023