Intersys steigert den Umsatz

24. Februar 2021, 10:23
image

Der Individualsoftware-Hersteller und Integrator hat neue Stellen geschaffen. Um das Wachstum zu bewältigen, setzt Intersys auch auf Nearshoring.

Intersys vermeldet erneut ein Wachstum beim Umsatz. Im vergangenen Geschäftsjahr sei der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 10% auf 7,3 Millionen Franken gesteigert worden, teilt das Unternehmen mit Hauptsitz in Zuchwil SO mit. Die Ebit-Marge sei auch 2020 auf branchenüblichem Niveau gelegen.
"Wir freuen uns, dass wir auch im vergangenen Geschäftsjahr einen Zuwachs verzeichnen konnten", lässt sich Intersys-CEO Adrian Hutzli in der Mitteilung zitieren. "Dies verdanken wir nicht zuletzt einer Intensivierung der Digitalisierungsvorhaben, die wir bei unseren Kunden feststellen konnten." Unter anderem habe das Unternehmen den Datenservice für die schweizweiten Notrufe für Festnetz und mobile Verbindungen realisiert.
Gewachsen ist Intersys auch bei der Zahl der Mitarbeitenden. Ende 2020 habe man 45 Mitarbeitende beschäftigt und damit gegenüber dem Vorjahr 4 neue Stellen geschaffen. Dass die Steigerung trotz des in der Branche andauernden Fachkräftemangels möglich gewesen sei, so Hutzli in der Mitteilung weiter, führe er nicht zuletzt auf strategische Veränderungen der vergangenen Jahre zurück.
Intersys habe die Entwicklungskapazitäten um Nearshoring-Ressourcen erweitert, dabei die direkten Kundenkontakte aber weiterhin aus der Schweiz gepflegt. "Ohne diese Alternative zu hiesigen Entwicklungsteams wäre ein weiteres Wachstum schwieriger umzusetzen gewesen", so Hutzli.
Weiter seien die Ressourcen und das Know-how im Bereich Business Process Outsourcing ausgebaut worden. "Dieser Know-how-Aufbau mit Projekten zur Digitalisierung und Auslagerung von Teilen der Ablauforganisation von Unternehmen und die Erweiterung der Entwicklungskapazitäten in Osteuropa tragen nun ihre Früchte", erklärt Hutzli in der Mitteilung.

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023