Inventar aller öffentlichen Leistungen im E-Government

11. September 2007, 13:49
  • e-government
image

Sisiphus hatte es leicht: eCH schickt das "Inventar der öffentlichen Leistungen im E-Government" in die Vernehmlassung.

Sisiphus hatte es leicht: eCH schickt das "Inventar der öffentlichen Leistungen im E-Government" in die Vernehmlassung.
Der E-Government-Standardisierungsverein eCH schickt heute das "Inventar der öffentlichen Leistungen im E-Government" in der Version 1.9 in Vernehmlassung. Das Inventar ist eine unabdingbare Voraussetzung, wenn man nicht nur bestimmte Prozesse über Internet zur Verfügung stellen will, sondern diese auch innerhalb der Schweiz interoperabel gestalten will. Oder, wie es im Vernehmlassungspapier heisst: "Der Standard eCH-0070 Inventar der öffentlichen Leistungen bildet zusammen mit weiteren Standards den 'harten Kern' der organisatorischen und semantischen Interoperabilität im E-Government Schweiz." Es geht also beispielsweise darum, die Daten eines Baugesuchs elektronisch zwischen den verschiedenen Amtsstellen und den Gesuchstellern zu transportieren und zu verarbeiten.
Dazu ist als erste Voraussetzung eine riesige Definitionsarbeit nötig. In dem Papier werden Begriffe und die Struktur des Inventars definiert. Man lernt also, dass die Bewilligung eines Futtermittelimports eine "E-Government-Leistung" (Nummer 3023) ist, die dannzumal in einem "E-Government-Prozess" erteilt wird.
Wie gross die Arbeit ist, die noch geleistet werden muss, bis im Verkehr mit und unter Behörden durchgängige elektronische Abläufe ohne Medienbrüche möglich sind, sieht man, wenn man die 90-seitige Beilage "Leistungsverzeichnis" studiert. Dort lernt man, dass zum "Leistungsbereich" Kultur und Medien (eCHdomain:400-10-009) die "Leistungsgruppe" Kultur und -Kunstförderung (eCHtopic:400-10-009-001) gehört. Einen "Projekt- und Werkbeitrag zur Realisierung grösserer Projekte im Bereich des Designs" zu beantragen wiederum, ist eine "Leistung", die die Nummer eCHservice:00432 trägt.
Angesichts der Papiere von eCH, die nun in die Vernehmlassung gehen, hat man fast das Gefühl, dass Sysiphus (Bild) einen leichten Job hatte... (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Bund soll Frauen­anteil in MINT-Berufen genauer untersuchen

Ein neuer Bericht soll zeigen, ob und wie bisherige Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im MINT-Bereich wirken und welche neuen Massnahmen es braucht.

publiziert am 30.9.2022