Inventx erweitert die Geschäftsleitung

21. Januar 2015, 10:28
  • people & jobs
  • inventx
  • management
image

Die GL zählt nun acht Personen. Neu dabei sind Peter Schnürer, Christoph Züger und Roman Flütsch.

Die GL zählt nun acht Personen. Neu dabei sind Peter Schnürer, Christoph Züger und Roman Flütsch.
Per Anfang 2015 hat der auf Banken spezialisierte IT-Dienstleister Inventx Peter Schnürer, Christoph Züger und Roman Flütsch in die Geschäftsleitung berufen. Sie ergänzen die bereits bestehende GL mit den beiden Inhabern Hans Nagel und Gregor Stücheli sowie den bisherigen Mitgliedern Romano Seglias, Patrick Hagen und Marco Camenisch.
Peter Schnürer ist seit 2013 Bereichsleiter bei Inventx. Zurzeit verantwortet er den Bereich "Professional Services Banking". Darüber hinaus verantwortet Schnürer das Innovationsmanagement und kümmert sich um Entwicklungen rund um die Digitalisierung im Banking. Christoph Züger ist Leiter der Abteilung "Strategic Projects" und verantwortet die strategische Ausrichtung der Gesamtunternehmung. Als drittes Neumitglied wird Roman Flütsch in die Geschäftsleitung befördert. Flütsch war seit der Gründung des Unternehmens in verschiedenen Führungspositionen tätig. Er führt den Bereich IT Services & Operations.
Der IT-Dienstleister hat den Hauptsitz in Chur, und eine weitere Niederlassung in Brüttisellen. Gesamthaft arbeiten 220 Personen bei Inventx, davon 90 bei der Schwestergesellschaft F+L System. (lvb)
Interessenbindung: Inventx ist Werbekunde unseres Verlags.

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 2
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022
image

In Uri wird ein Informatiker Chef der Kapo-Kommandodienste

Urs Aschwanden ist ab 1. Januar 2023 Leiter der Dienstleistungsabteilung der Kantonspolizei. Er war bislang Informatik- und Technik-Leiter.

publiziert am 24.11.2022 1